In der Staatsstraße zwischen Bamberg und Frensdorf klafft derzeit eine große Lücke. Bei Waizendorf ist nicht nur die Fahrbahndecke, sondern der gesamte Damm abgetragen. In dem mehrere Meter tiefen Graben zwischen dem Waizendorfer Keller und dem Wertstoffhof in Kaifeck wird die Röhre für einen Radwegtunnel verlegt.

Der Tunnel ist Teil eines neuen Radwegs, der zwischen Waizendorf und Obergreuth gebaut wird, um noch während der Landesgartenschau eine Radverbindung zwischen der Erba-Insel und dem Bauernmuseum in Frensdorf herzustellen. Für diesen Radweg wird bei Waizendorf nicht nur die Straße aufgegraben. Damit die Einfahrt in den Tunnel für Radfahrer aus Richtung Frensdorf am Ende des steilen Berges nicht zu rasant gerät, werden diese über einen Kreisel abgebremst und in die Röhre geleitet. Für diesen Kreisel wiederum muss der angrenzende Wertstoffhof ein Stück versetzt werden. Und im weiteren Streckenverlauf müssen für das knapp zwei Kilometer lange Radweg-Teilstück bis Obergreuth nach Angaben des ausführenden Staatlichen Bauamts Bamberg rund 5000 Kubikmeter Erde bewegt werden.

Vollsperrung bis Ende April

Seit Ende März müssen Autofahrer zwischen Frensdorf und Bamberg deshalb die Umleitung über Pettstadt und Höfen nehmen. Die Vollsperrung wird zumindest noch bis zum 27. April andauern, bis Ende Mai bleibt die Straße weiter teilweise beziehungsweise halbseitig gesperrt. Die Gesamtkosten für den Radweg beziffert das Bauamt mit rund 900 000 Euro, die Mehrkosten durch die Untertunnelung mit rund 200 000 Euro. Die Hälfte davon wird die Gemeinde Stegaurach bezahlen, da der Tunnelwunsch auf einer Mehrheitsentscheidung des Gemeinderats basiert, der eine erste tunnellose Planung des staatlichen Bauamts wegen Sicherheitsbedenken abgelehnt hatte. Einen Sicherheitsvorteil bietet der Tunnel vor allem für Radfahrer auf dem Aurachtalradweg, der dadurch die Staatsstraße kreuzungsfrei queren kann. Radler auf dem neuen Weg, die von Frensdorf nach Bamberg unterwegs sind, müssen allerdings in der Ortsdurchfahrt Waizendorf zurück über die Staatsstraße.