Neben einer Mit-Malaktion und dem Auftritt der Improvisationstheatergruppe "Pipperlapupp", die bei ihrem Programm das Publikum mit einbezogen haben, war ein Höhepunkt am Freitag vor allem der "Probenraum". Das imposante Mittelschiff des alten Dominikanerbaus wurde von fünf Bamberger Symphonikern kurzerhand zu einem Probenraum umfunktioniert.

Dabei bekamen die Zuschauer die Gelegenheit, hautnah dabei zu sein, wie zwei Violinisten, zwei Bratschisten und eine Violoncellistin in einem kammermusikalischen Ambiente das C-Moll-Quintett Mozarts einübten. Das Publikum fand sich in der nicht alltäglichen Situation wieder, den Musikern über die Schulter auf die Notenblätter zu schauen, während diese sich genug Zeit nahmen, allzu fachliche Probleme verständlich zu erklären und zudem geduldig zahlreiche Laienfragen aus den Zuschauerrängen beantworteten.