Seit einem Jahr schwimmt im alten Hallenbad niemand mehr. Trotzdem herrscht dort seit dem 2. Mai wieder Hochbetrieb. Studenten schrauben und sägen - es riecht nicht mehr nach Chlor, sondern nach frisch geschnittenem Holz.

Grund für das ungewöhnliche Treiben ist die inzwischen achte Auflage des Kontakt-Kulturfestivals. Von heute an bis Sonntag stehen dort Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und Diskussionen auf dem Programm. Organisiert haben das Festival 15 Studenten des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA). Das größte Problem bei den Vorbereitungen war der Veranstaltungsort: Auf den Dominikanerbau konnten sie dieses Jahr nicht zurückgreifen. Also suchten die Organisatoren nach Alternativen und wurden fündig - das alte Hallenbad sollte es werden.
 

 


Die