Der von Hohenhäusling her kommende Fahrer eines Audi Q5 übersah am Ortseingang von Königsfeld in einer langen Linkskurve zwei am Seitenstreifen geparkte Autos - samt dreier Menschen, die sich am Straßenrand gerade miteinander unterhielten. Eine 74 Jahre alte Person wurde mit schwersten Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.


Unglückliche Verkettung

Gegen 16.30 Uhr krachte der 39 Jahre alte Audi-Fahrer mit hoher Wucht in das Heck eines am rechten Fahrbahnrand geparkten VW. In dem Auto saß Polizeiangaben zufolge ein 52-jähriger Mann, der sich gerade durchs Seitenfenster mit einem Ehepaar unterhielt. Die beiden 74 Jahre alten Eheleute haben laut ersten Angaben der Polizei wohl neben der Fahrbahn in der Wiese gestanden.


Eheleute von Fahrzeug getroffen

Der Audi stieß vermutlich ungebremst in den VW und traf zudem auch den Ford Galaxy des Ehepaares, der vor dem VW geparkt war. Die beiden Eheleute wurden von einem der Fahrzeuge getroffen und zu Boden geschleudert. Beide zogen sich dabei schwere Verletzungen zu. Einer der Ehepartner wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber weggebracht.

Im Einsatz waren auch mehrere Rettungswagen und Notärzte. Die beiden anderen Autofahrer kamen mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser.

Auf Anforderung der Staatsanwaltschaft war auch ein Gutachter im Einsatz, der prüfen soll, wie es zu der Verkettung unglücklicher Umstände kommen konnte. Die Feuerwehren aus Königsfeld, Steinfeld und Stadelhofen waren eingesetzt, um den Verkehr umzuleiten und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. Die Ortsdurchfahrt war für mehrere Stuinden voll gesperrt.