Am Hochfest Mariä Himmelfahrt zelebrierte Erzbischof Ludwig Schick in St. Jakob am Haupt- und Titularfest der Herren- und Bürgersodalität den Festgottesdienst. Die Orgel spielte Florian Walz und Jürgen Först spielte einige Stücke auf der Trompete. In der Heiligen Messe wurden auch die Kräuterbüschel gesegnet. Im Anschluss an den Gottesdienst trug der Erzbischof bei der sogenannten "Kleinen Marienprozession" die Monstranz mit dem Allerheiligsten durch die Straßen des Berggebietes. Viele Häuser der Storchgasse und der Michelsberger Straße waren mit Fähnchen und Bildern festlich geschmückt.

Rund 150 Gläubige sangen und beteten auf dem Prozessionsweg, den die Mühlendorfer Blasmusik unter ihrem Dirigenten Karl Göller musikalisch begleitete. Die Silbermadonna konnte dieses Jahr wegen der Abstandsregeln der Corona-Pandemie zum Bedauern vieler Besucher nicht mitgetragen werden und musste in der Kirche bleiben. Sie war aber mit blauem Rittersporn und weißen Gladiolen herrlich geschmückt.

Nach dem Schlusssegen wies Sodalitätspräfekt Martin Sauer noch auf die Aufnahme fünf neuer Mitglieder am Nachmittag hin. Präses Professor Peter Bruns war stolz, dass auch in dieser Krisenzeit die Prozession mit so vielen Gläubigen stattfand.