Stimmlich gefällt vor allem Nadine Panjas, die in ihrem Gesangspart Qualitäten einer Rockröhre beweist und als Esel-Imitation ihr Talent fürs Komische durchscheinen lässt.

Beim Musical "Der Mann von La Mancha" führt in Bamberg Ernö Weil Regie, dem eine flotte und kurzweilige Inszenierung gelungen ist, getragen von der musikalischen Umsetzung des Stoffs durch die Band "ensembleKontraste" aus Nürnberg und ergänzt um den wunderbaren Klang eines Fender Rhodes Pianos, gespielt vom musikalischen Leiter Manfred Knaak.

Einen tiefgehenden Theaterdiskurs um die zeitlosen Werte, die Don Quijote vertritt - Gerechtigkeit allen voran, aber auch Liebe, Bescheidenheit und Tugend etwa -, sollte man bei "Der Mann von La Mancha" allerdings nicht erwarten. Aber das ist wohl auch nicht der Anspruch dieses Musicals.