An 165 Tagen stehen sie für alle interessierten Besucher zur Verfügung. Der Bamberger Bildhauer Adel Heil hat extra für diesen Imkerstand einen Bienenstock in Gestalt einer Frauenporträtbüste gestaltet.

Der von Adel Heil geschaffene Kopf ist aus gewachstem Pappelholz und 1,6 Meter hoch. Er besteht aus zwei Teilen, wovon der hintere, das Kopftuch, abnehmbar ist. Im Inneren befinden sich die Wabenrahmen, zu denen die Bienen durch den leicht geöffneten Mund ein- und ausfliegen. "Das Ausschwärmen und Einfliegen der Bienen ist wie ein Aus- und Einatmen", so Heil, und fügt hinzu: "wie das Sprechen und Empfangen von Worten für ein inspirierendes Wechselspiel von Information und Verarbeitung."

An dem Informationsstand auf der Landesgartenschau gibt es an 165 Tagen Informationen rings um das Thema "Imkerei als Hobby": Unter anderem gibt es dort die Angebote "Schulklasse im Grünen", verschiedene Bastelangebote, Honigverkauf und vieles mehr. Über das Jahr hinweg kann live erlebt werden, was mit der Imkerei alles verbunden ist. Sei es die Pflege der Bienen, die Honigernte, aber auch die Bestäubungsleistung an den Pflanzen der Umgebung.

Der Landesverband Bayerischer Imker e.V. hat sich der Aufgabe verschrieben, die Bienenhaltung zu fördern und zu verbreiten, denn ein Drittel der landwirtschaftlichen Produktion hängt direkt von der Bestäubung durch Bienen und anderen Insekten ab, ganz abgesehen von Futterpflanzen in der Tierproduktion. Honig und Wachs sind die offensichtlichen Produkte der Imkerei, aber viel wichtiger für den Menschen ist die tägliche Arbeit der Bienen an den Pflanzen. Albert Einstein brachte es auf den Punkt: "Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr."