Aktuelle Nachrichten in unserem Corona-Newsletter erfahren

Bamberg in der Corona-Pandemie: In unserem Newsticker finden Sie aktuelle Informationen zur Lage in Stadt und Landkreis Bamberg. Auf unseren Grafiken finden Sie Informationen zum Verlauf und zu den aktuellen Inzidenzzahlen, vermeldet durch das Robert-Koch-Institut

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker

Update vom 18.05.2021, 13.15 Uhr: Landrat und OB appellieren an Vernunft der Bürger

Zwar ist die Inzidenz im Landkreis wieder etwas gestiegen, dennoch scheint das Infektionsgeschehen im Raum Bamberg allgemein rückläufig zu sein. Daher haben sich Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke mit einem Appell an die Bürger gewandt.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

"Wir sind auf dem richtigen Weg. Jetzt müssen wir im Interesse aller, die von den Lockerungen profitieren (werden), alles dafür tun, diese Entwicklung nicht zu gefährden", heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Dienstag. "Kinder, Eltern, Kunstschaffende, Gastronomen, Einzelhändler und viele weitere hoffen zu Recht endlich auf Normalität. Das darf nicht durch Unvernunft kaputt gemacht werden."

Eine aktuelle Herausforderung für den Corona-Krisenstab in Bamberg sei weiterhin die Impfstoffbereitstellung in der Region. Laut dem Geschäftsführer der MVZ am Bruderwald, Tobias Pfaffendorf, ist derzeit nur so viel Impfstoff verfügbar, dass fast ausschließlich nur Zweitimpfungen durchgeführt werden könnten. Auch bei den Hausärzten sei dies der Fall. Es sollen daher erneut zusätzliche Impfkontingente eingefordert werden.

Insgesamt nimmt die Zahl der Infektionen im Raum Bamberg bereits zur vierten Woche in Folge ab. Das Infektionsgeschehen bildet sich auch in der Situation in den Kliniken ab. 30 Personen befinden sich an den drei Kliniken in der Region in stationärer Behandlung, sieben hiervon intensivmedizinisch. 

Update vom 18.05.2021, 11.10 Uhr: Corona-Zahlen für die Region Bamberg - Inzidenz im Landkreis steigt

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bamberg ist am Dienstag den dritten Tag in Folge unter 100 - jedoch ist der Wert wieder gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Inzidenz nun bei 91,1. Steigt der Wert in den nächsten Tagen weiter, stehen die Aussichten für Lockerungen schlecht. Bleibt der Wert dagegen bis Donnerstag (20.05.2021) unter 100, könnten ab Samstag (22.05.2021) Öffnungsschritte eingeleitet werden, unter anderem die Öffnung der Außengastronomie.

In der Stadt bleiben die Corona-Zahlen dagegen unverändert. Wie bereits am Vortag meldet das Robert-Koch-Institut einen Inzidenzwert von 68,5. Am Montagnachmittag (17.05.2021) hatte das Landratsamt Bamberg 54 Neuinfektionen gemeldet, davon 36 im Landkreis und 18 in der Stadt Bamberg. Die Zahl der aktiven Fälle ist jedoch insgesamt gesunken und liegt nun bei 441. Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet.

Update vom 17.05.2021, 9.00 Uhr: Inzidenz im Landkreis weiter sinkend - Lockerungen noch diese Woche?

Zum zweiten Tag in Folge sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bamberg. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert am Montag (17.05.2021) bei 83,6. Bleibt es bei diesem positiven Trend, könnte es noch in dieser Woche zu Lockerungen im Landkreis kommen.

Bleibt der Wert bis Donnerstag (20.05.2021) unter 100, könnten ab Samstag (22.05.2021) die Corona-Regeln gelockert werden. Unter anderem dürften Geschäfte wieder Terminshopping für Menschen mit negativem Corona-Test anbieten, die Außengastronomie dürfte öffnen und die nächtliche Ausgangssperre entfällt.

In der Stadt ist die Inzidenz zum Montag ebenfalls erneut gesunken und liegt aktuell bei 68,5.

Update vom 16.05.2021, 13.00 Uhr: Landkreis Bamberg wieder unter kritischer Marke

Die positive Entwicklung der Corona-Zahlen in der Bamberger Region setzt sich fort. Auch am Sonntag sanken die Inzidenzen in Stadt und Landkreis weiter. In der Stadt Bamberg lag sie laut Robert-Koch-Institut bei 72,4 (Vortag 77,5). 

Im Landkreis Bamberg sank die Inzidenz wieder unter die kritische Marke von 100. Bleibt dies nun weitere vier Tage so, kann auch im Landkreis Bamberg wieder gelockert werden. Dann würde etwa die Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr wegfallen.

Update vom 11.05.2021, 16.30 Uhr: 32 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft - Corona-Patienten auf Intensivstation werden weniger

Derzeit werden in Stadt und Landkreis Bamberg täglich rund 2 500 Menschen durch das Impfzentrum und durch Hausärzte geimpft. Mit 32 Prozent hat die Quote der Erstgeimpften inzwischen auch den bayernweiten Schnitt erreicht, wie das Landratsamt Bamberg mitteilt.

Erstmals seit vielen Wochen ist die Zahl der intensivmedizinisch Behandelten in den drei Kliniken in Stadt und Landkreis Bamberg mit neun wieder nur einstellig. Insgesamt werden 32 Corona-Patienten behandelt. "Wir sind deshalb in der Lage, Patienten aus Coburg und Lichtenfels aufzunehmen“, so der Ärztliche Direktor des Klinikums Bamberg, Professor Dr. Georg Pistorius, und der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg, Udo Kunzmann. 

Update vom 07.05.2021, 06.30 Uhr: Hat Bamberg weniger Impfstoff bekommen als andere Regionen?

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl soll Bamberg laut Medienberichten weniger Impfstoff im Kampf gegen das Coronavirus bekommen haben als andere Regionen.

Auf Nachfrage von inFranken.de beim Pressesprecher des Landratsamtes Bamberg heißt es, dass der Krisenstab des Landkreises und der Stadt Bamberg das "aufgeworfene Thema" nun ebenfalls verfolgt. 

"Wir standen und stehen dazu auch im Austausch mit der Regierung von Oberfranken als Verteilverantwortliche für den Bezirk. Wir hatten und haben Verständnis für Sonderzuweisungen für Hochrisikogebiete", erläutert das Landratsamt. Hochrisikogebiete, wie beispielsweise die Region Hof, die unter anderem durch die Nähe zu Tschechien heftig mit dem Coronavirus zu kämpfen hatten, haben mehr Impfstoff zugeteilt bekommen als andere, um der Situation Herr zu werden.

Dennoch möchte man wohl der Frage nach dem Verteil-Verhältnis von Impfdosen in Bamberg nachgehen:"Nachdem die Impfquoten in den letzten Wochen merklich differieren, hat Landrat Johann Kalb am Freitagnachmittag mit Gesundheitsminister Holetschek telefoniert. Der Minister hat zugesichert, dass alle gleich behandelt wurden und werden und es lediglich für Hochrisikogebiete Sonderzuweisungen gab", heißt es abschließend seitens des Landratsamtes Bamberg. 

Update vom 05.05.2021, 08.15 Uhr: Bamberg mit niedrigster Inzidenz in Franken - Lockerungen ab Donnerstag

Laut Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die Stadt Bamberg am Mittwoch bei einer 7-Tage-Inzidenz von 54. Damit hat Bamberg aktuell die niedrigste Inzidenz in ganz Franken. Der Landkreis liegt derzeit noch bei einer Inzidenz von 146.

Da die Stadt bereits am Dienstag (04. Mai 2021) unter dem Grenzwert von 100 lag, folgen am Donnerstag (06. Mai 2021) Lockerungen. Das bestätigt die Stadt Bamberg in einer Pressemitteilung am Mittwoch (05. Mai 2021). 

Folgende Regelungen gelten ab Donnerstag in der Stadt Bamberg: 

  • Im privaten Raum sind Kontakte mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands zulässig, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
  • Die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr ist aufgehoben.
  • Neben den bereits bisher geöffneten Geschäften des täglichen Bedarfs können die sonstigen Geschäfte des Einzelhandels mit Terminshopping („Click & Meet“) und einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche öffnen. Die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht mehr erforderlich.
  • Für Friseure und Fußpflege gilt eine Maskenpflicht für das Personal sowie FFP2-Maskenpflicht für die Kunden, Terminreservierung und Kontaktdatenerhebung. Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Tests hingegen entfällt. 
  • Kontaktfreier Sport ist möglich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Sportanlagen.
  • Präsenzunterricht in Schulen kann wieder dort stattfinden, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Andernfalls findet in den Schulen Wechselunterricht statt. Sofern es die räumlichen und personellen Gegebenheiten zulassen, wird bei Wechselunterricht an Grund- und Förderschulen eine Notbetreuung angeboten. Die Eltern werden jeweils von den Schulen über die konkrete Umsetzung informiert. Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder können von allen Kindern besucht werden. Sie müssen aber in festen Gruppen betreut werden (eingeschränkter Regelbetrieb).
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort-, und Weiterbildung sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Abstand von 1,5 Meter gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen, sowie bei Präsenzveranstaltungen am Platz und der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten. 
  • An der Städtischen Musikschule Bamberg darf der Einzelunterricht in den Instrumentalfächern und im Fach Gesang wieder als Präsenzunterricht durchgeführt werden, allerdings beträgt der Mindestabstand hier 2 Meter. 
  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten können für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Theater, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Im öffentlichen Raum gelten unabhängig vom Inzidenzwert nach wie vor die Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu zählen auch die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot in der Innenstadt. Hier bittet die Stadt Bamberg mit Blick auf das Infektionsgeschehen dringend, sich insbesondere auch bei schönem Wetter im Bereich der Oberen und Unteren Brücke und der Kettenbrücke an Abstandsregeln und die Maskenpflicht zu halten.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Foto: Julia Gebhardt