Bamberg in der Corona-Pandemie: In unserem Newsticker findest du aktuelle Informationen zur Lage in Stadt und Landkreis Bamberg. Auf unseren Grafiken findest du Informationen zum Verlauf und zu den aktuellen Inzidenzzahlen, vermeldet durch das Robert-Koch-Institut

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. 

Update vom 16.12.2021, 19.30 Uhr: Alkoholverbot in Bamberg verlängert

Die Stadt Bamberg hat das Verbot von Alkoholkonsumverbot und Alkoholabgabeverbot in der Innenstadt bis zum 12. Januar 2022 verlängert. Das Verbot gilt jeweils für Freitag, Samstag und Tage vor einem gesetzlichen Feiertag in der Zeit von 20 Uhr bis 6 Uhr des Folgetags.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

In den folgenden Straßen gilt das Verbot:

  • Kettenbrücke
  • Hauptwachstraße
  • Maximiliansplatz
  • Grüner Markt
  • Obstmarkt
  • Obere Brücke
  • Karolinenstraße
  • Kleberstraße (inkl. Zuwegung mit Treppenabgang zum Weegmannufer)
  • Vorderer Graben
  • Fleischstraße
  • Zwerggasse
  • Frauenstraße
  • Edelstraße
  • Heumarkt
  • Holzmarkt
  • Jesuitenstraße
  • Fischstraße
  • Mauthgasse
  • Lebergasse
  • Austraße
  • Hasengasse
  • An der Universität
  • Stangsstraße
  • Promenadestraße
  • Rosengasse
  • Franz-Ludwig-Straße (bis Einmündung Willy-Lessing-Straße)
  • Keßlerstraße
  • An den Stadtmauern
  • Hellerstraße
  • Lange Straße
  • Am Kranen
  • Kapuzinerstraße
  • Untere Brücke
  • Dominikanerstraße
  • Herrenstraße
  • Am Leinritt (bis zur Unterführung Markusbrücke)
  • Untere Sandstraße (ab Markusbrücke bis Kreuzung Elisabethenstraße / Obere Sandstraße / Am Leinritt)
  • Verbindungsstraße zwischen Straße Am Leinritt und Untere Sandstraße Höhe Markusbrücke
  • Elisabethenstraße (zwischen Straße Am Leinritt sowie Obere/Untere Sandstraße)
  • Ringleinsgasse
  • Katzenberg
  • Kasernstraße
  • Sandbad
  • Obere Sandstraße
  • Grünhundsbrunnen
  • Geyerswörthplatz
  • Geyerswörthsteg
  • Untere Mühlbrücke
  • Schranne
  • Lugbank
  • Bischofsmühlbrücke
  • Geyerswörthstraße (von Geyerswörthsteg bis einschließlich Ende Rosengarten vor dem TKS)
  • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal bis TKS
  • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal vom Kranen bis Bruckner Steg
  • Brucknersteg
  • Habergasse
  • Generalsgasse
  • Theatergassen
  • Prälat-Meixner-Platz
  • Zinkenwörth (bis Einmündung Straße Schönleinsplatz Höhe Widerstands-Mahnmal)

Verstöße können mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro belegt werden. Eine Karte des Gebiets findet ihr auf der Webseite der Stadt.

Update vom 15.12.2021, 11.15 Uhr: Landkreis Bamberg mit höchstem Inzidenzwert Bayerns

Die Pandemie-Situation im Raum Bamberg ist weiterhin äußerst angespannt.

Mit einem Wert von 690,2 weist der Landkreis Bamberg am Mittwoch (15. Dezember 2021) die höchste 7-Tage-Inzidenz in ganz Bayern auf. Auf Platz 2 folgt der niederbayerische Landkreis Freyung-Grafenau mit einem Wert von 672,6. Die drittmeisten Corona-Neuinfektionen im Freistaat (pro 100.000 Einwohner) gibt es augenblicklich im Landkreis Coburg - hier weist die 7-Tage-Inzidenz aktuell einen Wert von 643,4 auf.

Der Inzidenzwert der Stadt Bamberg beträgt am Mittwoch 460,39 (Platz 23 in Bayern). 

Update vom 10.12.2021, 14.56 Uhr: Acht Todesfälle infizierter Menschen in Stadt und Landkreis Bamberg

Seit Ende vergangener Woche wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg acht Todesfälle infizierter Menschen in Stadt und Landkreis Bamberg gemeldet. Auf Nachfrage teilte das Landratsamt mit, dass es sich bei den Verstorbenen, um Menschen im Alter von über 60 Jahren handelte.

Die Wochenbilanz weist zudem 22 Infektionen in Kindertagesstätten aus. In elf Fällen mussten Gruppen geschlossen werden. An Schulen gab es 148 Fälle. 27 Mal mussten die kompletten Klassen in Quarantäne.

Update vom 10.12.2021, 11 Uhr: Landkreis Bamberg arbeitet an "Gesamtkonzept Katastrophenschutz"

Der Landkreis Bamberg stößt ein Gesamtkonzept Katastrophenschutz an. Darüber informierte Landrat Johann Kalb den Kreisausschuss. "Wir müssen den Katastrophenschutz auch für das Bamberger Land neu denken", hatte Landrat Johann Kalb im Oktober bereits alle Bürgermeister im Kreis bei einer zweitägigen Klausurtagung mit dem Thema befasst.

"Die Erkenntnisse aus der Pandemie und aus aktuellen Großschadensereignissen müssen in ein Gesamtkonzept einfließen, wie der Katastrophenschutz künftig aufgestellt werden muss", gab der Landkreischef das Ziel vor. Ein neues Feuerwehrzentrum ist bereits auf den Weg gebracht. Der Rettungszweckverband Bamberg-Forchheim ist in die Planungen für eine neue Rettungsleitstelle in Buttenheim eingestiegen. Landrat Kalb: "All diese Überlegungen müssen vernetzt in ein Gesamtkonzept Katastrophenschutz einfließen."

Update vom 06.12.2021, 08.45 Uhr: Ganze Schulklassen in Quarantäne, Kita-Gruppen geschlossen

In Stadt und Landkreis Bamberg häufen sich die Corona-Infektionen unter Kindern. Wie das Landratsamt berichtet, fehlten Ende vergangener Woche in 147 Klassen in der Region Schulkinder aufgrund von Quarantäne.

In 13 Fällen waren mehrere Schülerinnen und Schüler infiziert, weshalb die komplette Klasse in Quarantäne musste. Auch in der Kindertagesstätten im Raum Bamberg wurden Corona-Fälle gemeldet. Derzeit laufen 30 Quarantäne-Fälle. In neun Fällen seien nur einzelne Personen betroffen, in 21 Fällen musste jedoch die Kita-Gruppen geschlossen werden. Die Inzidenzen in Stadt und Landkreis sind währenddessen laut Robert-Koch-Institut leicht gesunken. Mit einem Wert von 854,3 verzeichnet der Landkreis dennoch die höchste Inzidenz in Franken. In der Stadt liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 507,3.

Auf den Intensivstationen in der Region werden den Zahlen des DIVI-Intensivregisters zufolge derzeit 20 Corona-Patienten behandelt, fünf im Landkreis und 15 in der Stadt. Zumindest im Bamberger Land ist die Auslastung wieder unter 80 Prozent gesunken und damit im "grünen Bereich".

Stadt Bamberg führt Corona-Hotlines wieder ein

Die "sehr dynamische Infektionslage und die vielfältigen Infektionsschutz-Maßnahmen" machten es nötig, schreibt das Landratsamt Bamberg. Ab Montag biete der Landkreis mit seinem Fachbereich Gesundheitswesen und die Stadt Bamberg wieder mehrere Corona-Hotlines an. Die Reiserückkehrer-Hotline halte alle Informationen zum Thema Ein- und Rückreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet bereit: 0951/85-9700 (Mo-Fr von 9 bis 13 Uhr).

Alle Fragen zum Thema Quarantäne, Bescheinigungen und Testung am Quarantäne-Ende würden unter der 0951/85-9701 (Quarantänehotline, Mo-Fr von 9 bis 13 Uhr). beantwortet. "Nutzen Sie diese Nummer bitte nur, wenn Sie bereits mit dem Gesundheitsamt Kontakt hatten und sich in Quarantäne befinden", so die Behörde. Durch die "hohe Zahl von Neuinfektionen" könne es zu "Verzögerungen bei der Kontaktaufnahme mit positiv Getesteten" kommen. Wer innerhalb von 48 Stunden seit Testergebnis keinen Anruf erhalten habe, solle sich unter 0951/85-9711 (Mo-Fr von 9 bis 13 Uhr) melden. 

Alle allgemeinen Fragen zum Coronavirus und zur aktuell gültigen Rechtslage könnten gerichtet werden an das Bürgertelefon der Stadt Bamberg: 0951/87 2525 (Montag bis Donnerstag von 9 - 15 Uhr und Fr 9  - 12 Uhr). Das Besuchsverbot und die Hotlines sind Teil eines neuen 12-Punkte-Plans von Stadt und Kreis wegen der dramatischen Corona-Lage. 

In Bamberg findet außerdem montags, mittwochs, freitags und samstags von 9 Uhr bis 15 Uhr eine offene Impfstunde im Corona-Service-Center  in der Promenadenstraße 6a am ZOB statt.

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.
Vorschaubild: © Julia Gebhardt / inFranken.de