15 Bamberger Preisträger auf Regional-, Landes- und Bundesebene gab es in diesem Jahr bei "Jugend musiziert", dem Wettbewerb, der seit 50 Jahren zu den wichtigsten Maßnahmen musikalischer Jugendbildung gehört. 14 davon sind Schüler der Städtischen Musikschule. Kulturreferent Bürgermeister Werner Hipelius (CSU) ehrte jetzt die jungen Talente und sprach ihnen sein "bürgermeisterliches Lob" aus.

Philipp Zhang-Wittauer, Johannes Hamann und Veronika Böhm erreichten sogar den Bundeswettbewerb, und das nicht zum ersten Mal. Beim dortigen Finale, das in den Pfingstferien im Städtedreieck Nürnberg, Fürth und Erlangen stattfand, konnten die drei Nachwuchsmusiker ebenfalls Preise erspielen. "Das macht uns so stolz und froh", sagte Martin Erzfeld. Der Leiter der Städtischen Musikschule und Erster Vorsitzender des Regionalausschusses "Jugend musiziert" Bamberg-Forchheim betonte bei der Ehrung durch den Bürgermeister, dass es bei weitem nicht selbstverständlich sei, bis zum Bundeswettbewerb zu kommen und dort sogar noch einen Preis zu gewinnen.

Hipelius überreichte allen Gewinnern Büchergutscheine und wünschte, dass "auch die Kleinen auch wenn sie mal groß sind, immer noch so viele Preise bekommen". Er sei auf alle Teilnehmer sehr stolz und freue sich schon, viele von ihnen im nächsten Jahr wieder zu sehen.