Bei der letzten Kreistagswahl wurde die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜWG) vierte Kraft, ihr Landratskandidat Hans Modschiedler erreichte immerhin 14,2 Prozent der Stimmen. Nun wollen sie ihr Ergebnis noch verbessern und haben sich dazu unter das Dach der Freien Wähler (FW) begeben (denen viele ÜWGler bereits angehören). Die gemeinsame Liste FW/ÜWG verschafft der kleinere der beiden bürgerlichen Wählergruppen im Landkreis zumindest einen optischen Startvorteil. Denn aufgrund des Landtagswahlergebnisses der Aiwanger-Partei werden sie auf den Stimmzetteln am 16. März 2014 auf Position 3 auftauchen.

Die Kandidaten für die 60 Kreistagssitze wurden nun in Buttenheim nominiert. Und weil man sich von einer eigenen Landratskandidatur zusätzlichen Schub erwartet, schicken die Freien Wähler diesmal den Rattelsdorfer Bürgermeister Bruno Kellner ins Rennen.

Der gab für die Liste das Ziel aus, mindestens sechs Sitze zu erringen. 2008 waren es fünf. Doch nach dem Wechsel von Christian Weghorn zur CSU besteht die derzeitige ÜWG-Fraktion nur noch aus Kellner, Matthäus Metzner (Stegaurach), Hans Modschiedler (Buttenheim) und Joseph Thomann (Burgebrach).

Aussichtsreiche Kandidaten
Als Zugpferde setzt die FW/ÜWG neben den aktuellen Kreisräten vor allem auf relativ aussichtsreiche Bürgermeisterkandidaten wie Georg Kestler (Hirschaid/Platz 2) und Thilo Wagner (Stegaurach/Platz 5). Dazu kommt auf Platz 6 Stefan Kabitz (Zapfendorf), der sich vor allem als Sprecher der Bürgerinitiative "Das bessere Bahnkonzept" einen Namen gemacht hat. Joseph Thomann musste allerdings versichern, dass er seine Kandidatur auf der CSU-Gemeinderatsliste in Burgebrach zurückzieht.

"Wo Freie Wähler draufsteht, muss auch Freie Wähler drin sein", lautete die Forderung des FW-Kreisvorsitzenden Udo Wüst.

Die ersten sechs Listenplätze waren bei der Nominierungsversammlung im Löwenbräu unstrittig. Einwände gegen den restlichen Listenvorschlag kamen vor allem aus Ebrach. Reinwald Gegner beklagte die schlechte Platzierung. Das Thema Nationalpark Steigerwald komme dadurch zu kurz. Anderen Listen seien diesbezüglich stärker aufgestellt. Er kündigte zunächst an, seine Kandidatur ganz zurückzuziehen.

Große Rochade
Er wolle nicht pokern, sagte Gegner zum Angebot, auf Matthäus Metzners 16. Platz vorzurücken. Das FW-Urgestein war mit seinem Listenplatz insofern unzufrieden, dass er "nach 30 Jahren im Kreistag und inzwischen über 70 Jahre alt" lieber auf dem 60. Platz antreten wolle.

Erst nach einer weiteren Rochade, Manfred Modschiedler rutschte von 9 auf 16, Wüst von 7 auf 9, war Gegner bereit auf Platz 7 zu kandidieren. Einen weiteren Platztausch gab es zwischen Michael Sitzmann (Schönbrunn/von 15 auf 11) und Silvia Pfister (Memmelsdorf).

Bei der abschließenden geheimen Wahl gab es dann keine weiteren Änderungsvorschläge, die Liste wurde von allen - inzwischen 23 - stimmberechtigten Anwesenden verabschiedet. Einstimmig wählten sie dann auch Bruno Kellner zum Landratskandidaten.

Kellners selbstformuliertes Ziel ist es, zunächst eine Stichwahl zu erreichen. Der als Versammlungsleiter fungierende stellvertretende FW-Bezirksvorsitzende Bernhard Kasper /Ebensfeld) meinte angesichts der Tatsache, dass CSU Landrat Günther Denzler nicht mehr antritt: "Die Karten in Bamberg werden neu gemischt." "Wenn mit der Nominierung der CSU die Wahl schon gelaufen wäre, wäre das schlecht für den

Landkreis, ergänzte Kellner.


Die Kreistagskandidaten der FW/ÜWG

1 Bruno Kellner, Rattelsdorf
2 Georg Kestler, Hirschaid
3 Joseph Thomann, Burgebrach
4 Hans Modschiedler, Buttenheim
5 Thilo Wagner, Stegaurach
6 Stefan Kabitz, Zapfendorf
7 Reinwald Gegner, Ebrach
8 Hans-Werner Röthlein, Breitengüßbach
9 Udo Wüst, Hirschaid
10 Walter Schoger, Burgwindheim
11 Michael Sitzmann, Schönbrunn
12 Hans Wagner, Schlüsselfeld
13 Bernhard

Bickel, Buttenheim
14 Georg Leisgang, Schlüsselfeld
15 Silvia Pfister, Memmelsdorf
16 Manfred Modschiedler, Buttenheim
17 Georg Dennert, Schlüsselfeld
18 Margot Scheer, Stegaurach
19 Peter Krauß, Baunach
20 Jürgen Gillich, Ebrach
21 Klaus Gunreben, Hallstadt
22 Verena Scheer, Stegaurach
23 Gerhard Fleischmann, Unteroberndorf
24 Franz Werner, Burgwindheim
25 Bernhard Milsch, Breitengüßbach
26 Andreas Klarmann, Oberhaid
27 Gabriele Baureis, Walsdorf
28 Friedrich Linz, Pettstadt
29 Markus Köhler, Lisberg
30 Stefan Mützel, Bischberg
31 Patrick Söllner, Zapfendorf
32 Winfried Oppawsky, Stegaurach
33 Ralf Micklin, Hirschaid
34 Stefan Wolf, Gundelsheim
35 Herbert Karmann, Buttenheim
36 Roland Schmitt, Kemmern
37 Andreas Schmittwolf, Rattelsdorf
38 Edgar Böhmer, Rattelsdorf
39 Willy Bittel, Frensdorf
40 Boris Banik, Trabelsdorf
41 Reinhard Göller, Altendorf
42 Sigrid Oppelt, Hirschaid
43 Andrea Onken, Burgebrach
44 Reinhold Sauer, Rattelsdorf
45 Holger Seegelken, Lauter
46 Heinrich Göller, Strullendorf
47 Michael Hümmer, Rattelsdorf
48 Martin Rünagel, Bischberg
49 Michael Bauer, Baunach
50 Günther Langguth, Rattelsdorf
51 Achim Schrenker, Stadelhofen
52 Bianca Wolfschmidt, Strullendorf
53 Tom Hilgart, Hirschaid
54 Dieter Grams, Walsdorf
55 Franz Korn, Kemmern
56 Heinrich Gunzelmann, Rattelsdorf
57 Rainer Just, Frensdorf 58 Bernhard Brunner, Rattelsdorf
59 Roland Koch, Hirschaid
60 Matthäus Metzner, Stegaurach

Ersatzkandidaten
Reinhard Buss, Rattelsdorf
Michaela Wüst, Hirschaid
Doris Kabitz, Zapfendorf