Immer wieder ist es seit August im Walsdorfer Gemeindeteil Erlau zu Bränden gekommen. Schnell stand fest, dass es sich um vorsätzliche Brandlegungen handeln muss. Nun hat die Kripo Bamberg in Zusammenarbeit mit der Polizei-Land den Täter dingfest machen können.

Im August wurde in Erlau an einem Busch gezündelt. Das Feuer konnte aber rechtzeitig gelöscht werden.

Ende September wurden in einer Nacht mehrere Mülltonnen in Brand gesteckt, bevor Mitte Oktober versucht wurde, eine Hütte anzuzünden. Während das Feuer die Mülltonnen zerstörte, entstand an der Hütte lediglich geringer Sachschaden. Besonders gefährlich war die bislang letzte Brandlegung am 18. Oktober.

Hier brannten Holzscheite vor einem Wochenendhaus. Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte das Feuer, konnte es noch vor der Feuerwehr löschen und damit Schlimmeres verhindern.


Ermittlungen führten zu dem 16-Jährigen

Die Brandermittler hefteten sich im Rahmen der Ermittlungen an die Fersen des Unbekannten. Umfangreiche Vernehmungen und akribische Ermittlungen führten jetzt zur Identifizierung eines 16-Jährigen.

Der Junge hat die Taten bereits umfänglich gestanden. Den entstandenen Sachschaden beziffern die Brandermittler auf etwa 3.000 Euro. Der junge Mann muss sich wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung verantworten.