Zu Beginn des Jahres hat Dr. Kristin Knebel ihre neue Aufgabe als Direktorin der Bamberger Museen angetreten, so die Stadt Bamberg.

Dr. Kristin Knebel tritt die Nachfolge von Dr. Regina Hanemann an und war von 2009-2018 Persönliche Referentin des Generaldirektors der Museen der Klassik Stiftung Weimar und leitete dort seit 2019 die Abteilung „Sammlungen und Wissenschaft“.

Zu Knebels Aufgabenbereich in Bamberg gehört neben der inhaltlichen Neuausrichtung der Städtischen Museen auch die Entwicklung einer Museumsstrategie unter Einbezug der aktuellen Diskussionen in der Museumswelt. Erste spannende Ideen hat die promovierte Kunsthistorikerin für das Historische Museum in der Alten Hofhaltung bereits skizziert: Demnach sollen Welterbekonzept und regionalgeschichtliche Ausstellungsbereiche miteinander verbunden werden, um die Besuchszahlen deutlich zu steigern.

Die neue Direktorin halte "eine digitale Strategie und die Entwicklung eines Konzepts für Kulturelle Bildung für zentrale Aufgaben". Dazu komme die Neukonzeption der verschiedenen Ausstellungsstandorte der Museen.

Beispielhaft für das Historische Museum in der Alten Hofhaltung auf dem Domberg erläuterte sie erste Ideen: „Die Schaffung von Räumen für selbstbestimmtes Erkunden mit Laborcharakter und eine stärkere Einbindung interaktiver, digitaler Medien, ein neu gestalteter offener und frei zugänglicher Eingangsbereich mit Museumsshop und Café wären aus meiner Sicht ebenfalls denkbar“, wird Knebel zitiert.

Für die von den Städtischen Museen genutzten Räume der Alten Hofhaltung möchte sie schon bald mit der Bayerischen Schlösserverwaltung über ein neues Gesamtnutzungskonzept ins Gespräch kommen. „Mit Dr. Kristin Knebel haben wir eine höchst kompetente neue Leiterin. Sie hat klare Visionen und ist bereit, zum Wohle unserer Museen neue Wege zu gehen. Darauf dürfen sich die Bamberger:innen und Gäste unserer schönen Stadt freuen“,  so Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar.