• "Tragischer Todesfall" in Bamberg: Badegast stirbt im Stadionbad
  • 66-Jähriger bricht im Umkleidebereich des Freibads zusammen
  • Trotz Eingreifen von Besuchern und Mitarbeitern: Jegliche Hilfe kommt zu spät
  • Polizei prüft Fremdverschulden - und gibt Update zu Ermittlungen

Am Donnerstagmorgen (23. Juni 2022) ereignete sich im Bamberger Stadionbad ein Todesfall. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken nach den Ermittlungen am Freitag (24. Juni 2022) gegenüber inFranken.de berichtet, war ein 66-jähriger Mann im Umkleidebereich des Freibads zusammengebrochen. Laut dem Pressesprecher der Stadtwerke Bamberg, Jan Giersberg, kam für den Badegast jegliche Hilfe von weiteren Gästen und Badmitarbeitern zu spät.

Update vom 24.06.2022: Nach Todesfall im Bamberger Stadionbad - Polizei prüft Fremdverschulden 

Die Polizei leitete am Donnerstag die in solchen Ereignissen üblichen Todesfallermittlungen ein, erklärt Matthias Potzel, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. Da der Mann noch kein sonderlich hohes Alter gehabt habe, habe der Fall auf Fremdverschulden geprüft werden müssen.

Dem Polizeisprecher zufolge ergaben die Untersuchungen jedoch keine Hinweise darauf. Zur genauen Todesursache machte das Präsidium gegenüber inFranken.de keine Angaben.

Nachdem das Bamberger Stadionbad am Donnerstagmorgen geräumt worden war, öffnete es am Mittag um 13 Uhr wieder für die Badegäste.

Erstmeldung vom 23.06.2022: "Tragischer Todesfall - Bamberger Stadionbad vorübergehend gesperrt

Am Donnerstagmorgen (23. Juni 2022) haben die Stadtwerke Bamberg über einen "tragischen Todesfall" im Stadionbad informiert. Vermutlich nach dem Schwimmen war demnach ein Badegast leblos in der Dusche gefunden worden.

Weitere Badegäste hätten den Vorfall bemerkt, doch ihre Hilfe und die der Freibad-Mitarbeiter hätten letztlich nichts mehr ausrichten können, erklärte Jan Giersberg, Pressesprecher Stadtwerke Bamberg, im Gespräch mit inFranken.de. Der Gast sei zu diesem Zeitpunkt wohl bereits verstorben gewesen, fügte er hinzu.

Die Polizei habe daraufhin das Schwimmbad geräumt. "Wir sind schockiert, empfinden großes Mitgefühl und senden den Angehörigen unser herzliches Beileid", sagte Giersberg merklich betroffen. Wie lange das Freibad gesperrt bleibt, war am Vormittag zunächst ungewiss. "Die Aufklärung der Sache hat oberste Priorität", betonte Giersberg.

Laut Mitteilung der Stadtwerke hat das Schwimmbad seit Donnerstagmittag wieder für die Badegäste auf. "Nach Rücksprache mit Staatsanwaltschaft und Polizei wird das Stadionbad heute um 13 Uhr öffnen", kündigte der Pressesprecher der Stadtwerke Bamberg gegenüber inFranken.de am Vormittag an.