Der Fachbereich Abfallwirtschaft in Bamberg macht in einer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass es aufgrund der Osterfeiertage im kompletten Landkreisgebiet bereits seit Samstag (27. März 2021) zu Verschiebungen im Abfuhrplan kommt.

Besondere Gewichtung kommt hierbei insbesondere der Müllbehälterabfuhr zu. Während die Abholungen in der Karwoche vorverlegt werden mussten, erfolgt nach den Osterfeiertagen in der zweiten Ferienwoche eine Nachholung.

Diese sowie alle weiteren Feiertagsverschiebungen des Kalenderjahres 2021 wurden vonseiten der Abfallwirtschaft bereits bei der Erstellung des Abfallkalenders 2021 berücksichtigt und dort korrekt hinterlegt. Auch die Nutzer der bequemen und kostenfreien Erinnerungsmails und -Apps brauchen keine weiteren Vorkehrungen zu treffen, da in den angebotenen Kalendarien die relevanten Feiertagsverschiebungen eingearbeitet sind.

Auf Bitte der eingesetzten Entsorgungsdienstleister erinnert das Ressort Abfallwirtschaft auch daran, dass Abfallbehälter und „Gelbe Säcke“ am terminierten Abfuhrtag ab 6:00 Uhr bereitstehen müssen. 

Kostenloser Erinnerungsservice per App: Keine Abfuhr mehr verpassen

Über die eigens eingerichtete Plattform www.abfalltermine-bamberg.de bietet der Landkreis die Möglichkeit an, sich kostenfrei für einen E-Mail-Erinnerungsservice zu registrieren. Außerdem können sich interessierte Kunden Gemeinde-bezogen ihre Abfalltermine als digitalen Kalender herunterladen sowie PDF-Nachdrucke der Abholpläne generieren. 

Zusätzlich wird auf dem Portal zur bereits bewährten unentgeltlichen Android-App auch eine kostenfreie App für iOS-Endgeräte angeboten.

Sommeröffnungszeiten der Wertstoffhöfe

Der Landkreis Bamberg erinnert daran, dass sich bedingt durch die Umstellung auf die Sommerzeit ab 29. März 2021 die Öffnungszeiten der 11 Wertstoffhöfe wieder ändern. Die genauen Anlieferzeiten sind im Abfallkalender oder auf www.landkreis-bamberg.de/abfallwirtschaft zu finden.

Wie bereits informiert, wird mit Wirkung vom 1. April 2021 die kostenlose Abgabemenge für Bauschutt reduziert. Statt bisher 500 l (0,5 m³) beträgt die maximal mögliche Anlieferungsmenge an Bauschutt künftig noch 250 l (0,25 m³). Eine weitere Neuerung wird sein, dass der abzugebende Bauschutt künftig in zwei verschiedene Qualitäten, die in getrennten Containern angenommen werden, unterteilt wird.

Die Abfallberatung des Landkreises steht bei Rückfragen zu den Terminverschiebungen aber auch zu anderen Belangen unter der Telefonnummern 0951/85-706 oder 85-708 zur Verfügung.