Überfall auf Bamberger Tankstelle verhindert: Am Mittwochabend (23.12.2020) wollte ein 38 Jahre alter Mann eine Tankstelle in der Villachstraße in Bamberg überfallen. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bamberg mitteilten, wurde nun ein Unterbringungsbefehl gegen ihn erlassen.

Mit einem Messer bewaffnet betrat der 38-Jährige gegen 20.25 Uhr die Tankstelle und forderte eine Angestellte dazu auf, das vorhandene Bargeld herauszugeben. Der 37-Jährigen und einem 48 Jahre alten Mann, der sich ebenfalls im Kassenbereich aufhielt, gelang es in einem günstigen Moment dem Beschuldigten das Messer abzunehmen.

Mann überfällt Tankstelle in Bamberg - und wird von Kassiererin und Kunden aufgehalten

Drei weitere Kunden, die in diesem Moment den Verkaufsraum betraten, erkannten die Situation sofort und hielten den Mann fest bis die Polizei eintraf. Die Angestellte hatte in der Zwischenzeit die Polizei alarmiert.

Die 37-Jährige kam mit einem kleinen Kratzer an der Hand davon, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. Die Bamberger Polizei nahm den 38-Jährigen vorläufig fest und stellte das Messer als Beweismittel sicher. Der Beschuldigte war während seiner Tat wohl deutlich alkoholisiert.

Die Kripo Bamberg leitete in Zusammenarbeite mit der Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Mann wegen versuchter räuberischer Erpressung ein. Am Donnerstag (24.12.2020) wurde der 38-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Da er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war und aufgrund seines psychischen Zustandes, wurde ein Unterbringungsbefehl gegen ihn erlassen. Er wurde nun in einer forensischen Einrichtung untergebracht.

Symbolfoto: Christopher Schulz