In der Sonntagnacht (18. Oktober 2020) wurde am Bamberger Bahnhof ein Mann gegen 01.00 Uhr mit einem Messer angegriffen. Dabei zog er sich mehrere Verletzungen zu. Der Täter konnte flüchten. 

Wie die Polizei mitteilt, soll sich der Vorgang in der Bahnsteigunterführung des Bahnhofs ereignet haben. Dort fragte der bislang unbekannte Täter einen 22-Jährigen nach einer Zigarette - als dieser verneinte, schlug ihm der bislang unbekannte Mann ins Gesicht.

Schläge, Tritte, Messerangriff - Ermittlung wegen Körperverletzung läuft

Der Geschädigte stürzte daraufhin zu Boden. Der Täter, der von zwei weiteren männlichen Personen begleitet wurde, schlug und tritt ihm gegen den Kopf. Außerdem griff er den Mann mit einem Messer an und verletzte ihn an der Hand.

Der Geschädigte zog sich bei dem Angriff Schnittverletzungen an der Hand, Prellungen und Schürfwunden zu. Zudem entstand ein irreparabler Sachschaden an seinem Handy - wie auch beim Täter.

Der Unbekannte konnte gemeinsam mit seinen Begleitern über den Ausgang Brennerstraße flüchten. Die Polizeiinspektion Würzburg ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Zeugenaussagen und sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0931/322590 entgegengenommen. 

Auch interessant: Im Landkreis Kronach endete ein Streit zweier Frauen in einer Prügelei. 

Symbolfoto: Bits and Splits/Adobe Stock