Anfang des Monats ist an der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule in Bamberg das erste offizielle Lernen durch Engagement-Projekt (LdE) gestartet, das die neue Anlaufstelle für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement der CariThek angeregt hat. Im Rahmen des Projekts stellen die Schüler*innen der 10. Klasse in Kooperation mit dem Arbeitskreis Psychiatrie Informationen zu seelischen Erkrankungen zusammen und recherchieren Hilfemöglichkeiten, die sich in Bamberg beim Auftreten von Symptomen psychischer Krankheiten bieten. Wie der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. berichtet, erstellen die Jugendlichen Podcasts mit psychologischen Fachkräften und ein digitales Quiz zu psychischen Erkrankungen.

Alle Beteiligten zeigen sich begeistert von dem Engagement der Schüler*innen. Sandra Zellhahn, die Schulleiterin der Beruflichen Oberschule Bamberg, setzt sich deshalb dafür ein, dass Fachoberschule und Berufsoberschule auch offiziell „LdE-Schule“ werden und dann regelmäßig LdE-Projekte organisieren.

„Lernen durch Engagement“ beschreibt ein Unterrichtsprinzip, bei dem Vereine und Initiativen in einer Kommune direkt mit Schulklassen und dem Lehrplan einer Schule in Verbindung treten. Die Schüler*innen setzen praktische Aufgaben in der regulären Unterrichtszeit um und unterstützen damit die Arbeit einer gemeinnützigen Organisation. Die Anlaufstelle für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement fördert die Entwicklung und Durchführung solcher Projekte.

„Es ist großartig, zu sehen, wie Schüler*innen genau dann die theoretischen Inhalte des Unterrichts mit Eifer aufgreifen, wenn sie diese in einem Projekt durch eigenes Tun verwerten können“, beschreibt David Klanke die Vorteile des Lernens durch Engagement. „Angesichts von Klimawandel, Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg sind die seelischen Herausforderungen für die Kinder und Jugendlichen enorm. Umso wichtiger ist es, dass sie sich in dieser Situation nicht nur rein theoretisch mit Wissen auseinandersetzen.“

Die neue Anlaufstelle für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement im Freiwilligenzentrum CariThek wird gefördert durch das Programm "AUF!leben" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS).

Vorschaubild: © vgnk/pixabay.com (Symbolbild)