• Bamberg: Café Up-Betreiber plant weiteren Gastronomiebetrieb an altem Standort
  • Neueröffnung der Bar ab Ende Oktober
  • Restaurant soll italienisches Essen servieren
  • Betreiber will Shisha-Bar in das neue Konzept integrieren

Der Betreiber des Café Up Nahid Hakimi hat neue Pläne für Bamberg. Der Standort des ehemaligen Cafés wird derzeit umgebaut. 

Nach Umzug innerhalb Bambergs: Das passiert mit dem alten Café Up-Standort

"Der Standort gehört noch uns, wir machen dort eine Kernsanierung", erklärt Hakimi inFranken.de. Damit ist geklärt, warum die Fenster seit Längerem zugeklebt sind. "Wir wollen da eine Mischung aus Restaurant, Bar und Lounge reinmachen. Alles in einem", so der Besitzer des Café Up. Vor allem aber soll es eine Shishabar werden. Serviert werden italienische Gerichte, sagt Hakimi. "Eventuell wollen wir auch Frühstück und Mittagessen ausprobieren", meint er, "das weiß ich aber noch nicht sicher". Deswegen ständen auch die Öffnungszeiten noch nicht fest.

Die Arbeiten dauern laut dem Betreiber noch bis in den Oktober hinein. Ein genauer Eröffnungstermin stehe zwar noch nicht fest. "Das soll auch Ende Oktober sein", erzählt Hakimi jedoch. Sein aktueller Gastronomiebetrieb, das Café Up, war Anfang des Jahres von der Luitpoldstraße 17 in die Lange Straße 13 in Bamberg gezogen.

Der Betreiber eines Hotels musste sich vor Gericht verantworten - die Stadt Bamberg hatte ihm das Beherbergen von Gästen untersagt. Durch die Zimmervermietung riskierte er das Leben seiner Besucher.