Reichmannsdorf
Geschichte

Auf den Spuren der Vorfahren

Der Amerikaner Lee Shapiro suchte auf dem jüdischen Friedhof in Reichmannsdorf nach den Wurzeln seiner Familie.
Im jüdischen Friedhof von Reichmannsdorf suchte Lee Shapiro (Mitte) nach Gräbern seiner Vorfahren. Begleitet wurde er von Patrick Gill (links) und Sebastian Herterich (rechts), der seit Jahren den Friedhof pflegt. Foto: privat
+1 Bild
}
Wo man denn Porzellan aus Reichmannsdorf kaufen könne, wollte Lee Shapiro wissen. Der US-Amerikaner aus dem Staat New York begab sich während einer Deutschlandreise auf die Spuren seiner jüdischen Vorfahren, die einst in Reichmannsdorf gelebt und in der dortigen Porzellanfabrik gearbeitet hatten. Nun - Shapiros Wunsch konnte nicht erfüllt werden: Die ehemalige Reichmannsdorfer Porzellanmanufaktur hatte bereits 1867 endgültig ihre Pforten geschlossen. Lee Shapiros Mutter war eine geborene Wortsmann. Sein Großvater Lazarus Wortsmann war 1870 nach Amerika ausgewandert. Über einen in Israel lebenden Cousin nahm Lee Shapiro mit dem Mühlhausener Heimatforscher Johann Fleischmann Kontakt auf.

Fleischmann begleitete Shapiro und dessen Begleiter Patrick Gill dann nach Reichmannsdorf auf den jüdischen Friedhof. Fleischmanns Nachforschungen zufolge waren die Wortsmanns eine große Familie, deren Mitglieder neben Reichmannsdorf auch in Nürnberg lebten. Unter ihnen sind auch Vorsteher der Reichmannsdorfer jüdischen Gemeinde nachgewiesen.

In dem Schlüsselfelder Ortsteil trafen die Besucher aus Übersee auf Sebastian Herterich, der seit vielen Jahren den jüdischen Friedhof betreut. Patrick Gill, der sehr gut deutsch spricht, war von Herterichs Trachtenjanker begeistert. Ein solches Kleidungsstück wollte er unbedingt mit in seine Heimat nehmen. Dieser Wunsch konnte erfüllt werden: Johann Fleischmann begleitete seine Gäste in ein Wachenrother Bekleidungshaus, wo der Besucher unter einer Vielzahl von Trachtenjacken fündig wurde. Im Stadtmuseum Schlüsselfeld konnten die Besucher danach wenigstens einige Stücke aus der einstigen Porzellanfabrik hinter Glas besichtigen.

Lesen Sie auch