Der Arbeitskampf bei Honer in Bamberg scheint festgefahren. Arbeitnehmer und Arbeitgeber verhandeln, kommen aber nicht weiter. Die Belegschaft sorgte heute mittag wieder mit einer Aktion in der Fußgängerzone für Aufsehen: Die Frauen ketteten sich aneinander.
Laut Verdi-Gewerkschaftssekretär Hilmar Müller, der den Betriebsrat in allen Belangen unterstützt, soll die Aktion "Wir sind Honer ! Die Jahre ketten an!" dazu beitragen, mehr Entgegenkommen von Arbeitgeber Franz Josef Honer zu erreichen. Bislang sei kein akzeptables Angebot für einen Sozialtarifplan vorgelegt worden.

Honers Rechtsanwalt Klaus Aumüller kritisiert die Streiks und Aktionen, sieht aber keine juristischen Möglichkeiten, sie zu unterbinden. Er hofft, dass die vom Arbeitsgericht eingesetzte Einigungsstelle bald ihre Arbeit aufnimmt. Sie soll in dem mittlerweise seit Monaten währenden Konflikt vermitteln.

Trotz der Streiks ist das Kaufhaus in Teilen geöffnet. Der Jurist glaubt, dass sich das Personal mit dem Ausstand keinen Gefallen tut: So würden die Einnahmen geschmälert, die für den geforderten Sozialplan dringend benötigt werden.