Seit 13 Uhr ist das Bamberger Kaufhaus Honer wieder offen. Was war seit Mittwoch 9 Uhr bestreikt und von der Belegschaft komplett lahm gelegt worden. Das sei unverhältnismäßig, urteilte heute ein Richter am Arbeitsgericht Bamberg. Er gab damit zum Teil einer Einstweiligen Verfügung statt, mit der Rechtsanwalt Klaus Aumüller die Arbeitsniederlegungen bei Honer verbieten lassen wollte.

Der Richter gestand den streikenden Beschäftigten und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi für heute und morgen jeweils vier Stunden Streik zu. Das Personal, das auch heute früh nicht zur Arbeit erschienen war, unterbrach daraufhin gegen 13 Uhr seinen Arbeitskampf. Das Kaufhaus ist wieder geöffnet. Morgen will die Belegschaft nach Verdi-Angaben den Spielraum wieder ausschöpfen, den der Richter lässt und für vier Stunden in den Ausstand treten. Wann genau, wollte Gewerkschaftssekretär Hilmar Müller nicht sagen.

Die gerichtliche Streikregelung ist bis Freitag, 24 Uhr, befristet. Das geschah nach Auskunft aus dem Arbeitsgericht im Hinblick auf die Verhandlungen, die morgen ab 15 Uhr zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite fortgesetzt werden sollen. Vom Verlauf der Gespräche, in denen es vor allem um einen Anerkennungstarifvertrag und einen Sozialplan geht, macht Verdi es abhängig, ob das Kaufhaus am Maxplatz am Samstag womöglich wieder bestreikt wird.

Mehr lesen Sie im Fränkischen Tag.