Die VR-Bank werde ihren ohnehin nicht stark frequentierten Geldautomaten aus dem Raum im Erdgeschoss entfernen. Dieser Raum soll dann der Dorfgemeinschaft und vor allem den Senioren für Zusammenkünfte dienen. Die beschwerliche Treppe zu dem bisherigen Gemeinschaftsraum im Obergeschoss brauchen sie dann nicht mehr zu erklimmen. Im ersten Stock soll eine Dauerausstellung zur Dorfgeschichte gezeigt werden, informierte Schlund nach einem Gespräch mit einem Architekten. Finanzmittel stellt das Erzbistum zur Verfügung. Herbert Rittmaier von der FWG Röbersdorf äußerte die Hoffnung, dass die VR-Bank gleichwohl in seinem Heimatort weiterhin einen Geldautomaten zur Verfügung stellt. wb