Viel mehr als ‚nur‘ Literatur: Am 14. Mai läutet die Lesung von Thomas Glavinic und Selmar Klein eine Reihe fesselnder Veranstaltungen ein, die abwechslungsreicher nicht sein könnten. "Bamberg liest" nicht nur, sondern feiert Mörderballaden, Musikerlebnisse und Science-Fiction.

Dass Bamberg jede Menge literarisches Potenzial zu bieten hat, beweist das mittlerweile dritte Tandembuch aus der Reihe "Bamberg liest": Begleitet von dem Bestseller-Autor Thomas Glavinic hat der Student Selmar Klein die Novelle "Echofrei" geschrieben. Sie ist das Ergebnis einer rasanten Tandemfahrt und wird bei der Lesung am Dienstag, 14. Mai, um 20 Uhr im Rahmen der Reihe Literatur in der Universität im Hörsaal 025 (An der Universität 2) das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.


Regionales Talent und internationaler Flair verschmelzen bei den darauf folgenden Auftritten: Die britische Post-Rock Band "I Like Trains" zelebriert am Sonntag, 19. Mai, um 20 Uhr zusammen mit dem Bamberger Kulturförderpreisträger und Schriftsteller Martin Beyer einen mörderischen Balladenabend im Morph Club. Komplettiert wird diese elektrisierende Verbindung von Literatur und Musik durch die Fotografien der Künstlerin Nora Jacob (Tickets beim BVD Kartenservice, 0951/9808220).

Am Mittwoch, 22. Mai, ab 20 Uhr entführen dann der Schweizer Autor Manuel Bachmann und der australische Shakuhachi- und Theremin-Künstler Jim Franklin im Lichtspiel-Kino in die Welt der Science-Fiction. Im Anschluss ist der Kultfilm Moon (Regie: Duncan Jones) zu sehen.

Zum Abschluss des Festivals hält der Weimarer Autor Stefan Petermann "Ausschau nach Tigern" und liest in einer Kooperation mit dem Bamberger Kontakt-Festival und dem Literaturfestival juLi im Juni aus Weimar seine prämierten Short-Stories (Sonntag, 25. Mai, ab 18 Uhr beim Kontakt-Festival am Margaretendamm).

"Bamberg liest" steht wieder unter Schirmherrschaft des Bamberger Oberbürgermeisters Andreas Starke und wird in Kooperation mit der Stadtbücherei Bamberg und dem Stadtmarketing Bamberg veranstaltet.