Mittwochnacht rief eine 22-Jährige bei der Polizei an und teilt eine Schlägerei in der Zollnerstraße, in der Nähe der Straße "Am Heidelsteig" mit. Beim Eintreffen der Streife fand diese zunächst nur eine Zeugin vor. Kurze Zeit später kam jedoch ein verletzter und blutender 51-Jähriger. Dieser wurde offensichtlich von drei Männern, die gerade aus einem Dönerladen kamen, angegriffen. Der 51-Jährige war auf seinem Fahrrad unterwegs und wurde von einem 29-jährigen Haupttäter scheinbar ohne Grund vom Rad getreten.

Während der Geschädigte am Boden lag, trat der 29-Jährige mehrmals mit dem Fuß auf seinen Oberkörper und die Brust ein. Schreiend und um Hilfe rufend, kam der Radfahrer hoch und rannte davon. Der 29-Jährige sowie sein 33-jährige Kumpel rannten ihm schließlich hinterher.
Als der Geschädigte strauchelte und hinfiel, wurde er nochmal von dem 29-Jährigen am Boden liegend getreten. Danach konnte der Geschädigte flüchten.

Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten beide Täter in der Nähe gestellt und festgenommen werden. Der 29-Jährige leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Die eingesetzten Polizeibeamten und ein eingesetzter Diensthund bändigten den alkoholisierten Mann. An den Festnahmeort kam dann auch noch der dritte Kumpel, ein 36-Jähriger, mit einem Taxi dazu. Offensichtlich wollte er seine beiden stark alkoholisierten Mitstreiter mitnehmen.

Während sich alle drei Männer wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen, droht dem 29-jährigen Haupttäter noch ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Die Hintergründe, warum es zu dieser rohen Tat gekommen ist, müssen die Vernehmungen aller Beteiligten ergeben.