Einmal mehr ist der Raum Bamberg bezüglich der Anzahl an Absolventen, die ihre kaufmännische oder gewerbliche Abschlussprüfung erfolgreich bestanden haben, Spitzenreiter unter allen oberfränkischen IHK-Gremien. "In Bamberg stellen wir 538 Absolventen, in Bayreuth sind es 468 und in Hof 432", unterstrich Heribert Trunk, IHK-Präsident und Vorsitzender des Industrie- und Handelsgremiums bei der Feierstunde in der Konzerthalle.

Gestiegen sei aber auch der Marktanteil der IHK in Oberfranken. Erlernten vor 15 Jahren 36 Prozent der Lehrlinge einen Beruf im Bereich Industrie, Handel oder Dienstleistungen, sind es inzwischen über 60 Prozent.

Bamberg ist aber, so betonte Trunk weiter, nicht nur quantitativ führend, sondern auch qualitativ. So haben e 21 der über 500 Prüflinge mit der Note "Eins" abgeschlossen und 149 erreichten die Note "Zwei". Und der Bauwerksabdichter Andreas Straub wird im Dezember in Berlin sogar als bundesbester Absolvent ausgezeichnet.
Von den insgesamt 538 Absolventen haben 389 einen kaufmännischen und 149 einen gewerblich-technischen Beruf erlernt. Die beliebtesten Berufe lagen im Bereich Handel (158) Metall (90) und im Hotel- und Gaststättengewerbe (59).

Cornelia Kahlert, die im Namen aller Prüflinge sprach, drehte die Zeit noch einmal zurück und zeigte sich erleichterte, dass die Strapazen der letzten drei Jahre vorerst überstanden wären.
"Ganz gleich, welchen Weg wir nun auch einschlagen werden, das, was wir bisher erreicht haben, kann uns keiner mehr nehmen!"

Die Prüfungsbesten: David Aßmann, Marcel Baier, Stephanie Brehm, Sina Brütting, Sebastian Fischer, Sandra Gabauer, Simone Gänstaller, Stefan Held, Cornelia Kahlert, Kilian Kanis, Luisa Linde, Nadine Lunz, Dominik Müller, Tatjana Rauscher, Nadine Schraudner, Michael Simon, Andreas Straub, Stephan Tschache, Manuel Weigelt, Christopher Zebisch, Tina Ziegelmeier