Sie bildeten kleine, fein ausgestaltete Ruhepunkte im tumultuösen Treiben auf der Bühne und den eindrucksvoll leisen, nachdenklichen Komödienschluss mit der obligatorischen Paarbildung, denn die sich da kriegen, sind nicht mehrheitlich glücklich. Die drei Frauen Katja Uhlig (Mariana, Wärter, Ellenbogen), Vera Kreyer (Claudio, Abhorson, Frau Ellenbogen, Nonne), Katharina Kwaschik (Isabella, Pompey) und die Männer Nico Selbach (Angelo, Lucio, Barnardino, Pater Peter) und Tobias Schulze (Herzog, Madame Overdone, Sekretärin, Knabe) unterhielten mit mitreißender Spiellust ihr am Ende enthusiastisches Publikum (und gingen auch mal wieder mit der 1. Reihe auf Fühlkontakt, wo ein amüsierter Zuschauer fürs Köpfen hergerichtet wurde).

Das Ganze endete mit einem so noch nicht dagewesenen Aufschrei vieler Bravos aus dem nahezu ausverkauften Haus und immer wieder aufbrandenden Applaussalven, bis Katharina Kwaschik sich schließlich bei den Kissinger Fans für ihren Enthusiasmus bedankte, auf den fürs nächste Jahr geplanten "Othello" hinwies und alle für den nächsten Sommer auf die Freilichtbühne der Truppe im Schöneberger Natur-Park in Berlin einlud.