Die Gemeinde Maßbach aus dem unterfränkischen Kreis Bad Kissingen meldete bereits am Mittwoch (24. Februar 2021), dass zwei Wölfe in der Nähe gesehen wurden.

Zwar sei ein Zusammentreffen mit einem Wolf sehr unwahrscheinlich, da ihr Revier bis zu Hundert Quadratkilometer umfassen kann, dennoch hat die Gemeinde in einer Bekanntmachung erklärt, wie Sie und auch Ihre Kinder sich am besten verhalten, wenn Sie auf einen Wolf treffen sollten. 

Wölfe in Unterfranken gesichtet: So verhalten Sie sich richtig

So heißt es in der Bekanntmachung: 

  • Bleiben Sie ruhig und verhalten Sie sich ruhig - im Normalfall zieht sich ein Wolf von selbst zurück.
  • Treffen Sie auf einen jungen Wolf, der neugierig ist und nicht von alleine den Rückzug antritt, dann bleiben Sie am besten stehen, machen sich groß, klatschen laut in die Hände und sprechen laut mit dem Wolf, um ihn einzuschüchtern.
  • Laufen Sie unter Blickkontakt langsam rückwärts. 
  • Rennen Sie nicht einfach weg: Der Jagdinstinkt des Wolfes könnte durch hastige Bewegungen geweckt werden.
  • Sie sollten niemals die Tiere mit Futter anlocken oder gar füttern - das kann nicht nur gefährlich werden, sondern ist überdies verboten! 

Hier bittet die Gemeinde Maßbach alle Tierhalter darum, Futternäpfe für Hunde, Katzen oder andere Haustiere, die draußen stehen, zu entfernen. Auch so könnten Wölfe angelockt werden.