Aus den insgesamt 37 Innungsbetrieben konnte Obermeister Mathias Stöth zahlreiche Vertreter begrüßen.

Obermeister Stöth bedankte sich bei den Anwesenden für die Unterstützung, die er seit der Amtsübernahme vor fünf Jahren erhalten hatte. Die Neuwahlen zum Vorstand der Maler- und Lackiererinnung, die vom Vorstandsmitglied des Landesinnungsverbandes, Peter Killinger geleitet wurden, brachten folgendes Ergebnis: Obermeister bleibt Mathias Stöth, seine Stellvertreterin ist Ulrike Lochner-Erhard und als Lehrlingswart fungiert Jürgen Pfrang. Die Beisitzer sind Edwin Dorn, Michael Gessner, Christian Köth, Marcel Moldenhauer, Sascha Olson und Christian Schlembach.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Übergabe der Goldenen Meisterbriefe. Im Namen der Handwerkskammer für Unterfranken überreichte Obermeister Stöth die beiden Goldenen Meisterbriefe und seitens der Innung ein Präsent. Den Goldenen Meisterbrief für 40 Jahre mit Siegel und Ehrennadel erhielten: Thomas Schlembach und Roland Wehner.

In seiner Dankesrede ging Thomas Schlembach auf seine 36-jährige Tätigkeit im Vorstand der Innung ein. Zunächst als Beisitzer, danach neun Jahre als stellvertretender Obermeister, 13 Jahre als Obermeister und in den letzten fünf Jahren wieder als Beisitzer. Er lobte das besondere Verhältnis zwischen den Innungsmitgliedern, die nicht nur Kollegen sind, sondern auch gute Freunde. Für die aktuelle Neuwahl wollte er nicht mehr zur Verfügung stehen, dafür wird sein Sohn Christian nun als Beisitzer im Vorstand mitwirken.red