Das Konzept der Zukunftskonferenz sah vor, dass die Teilnehmer zunächst einen Blick in die Vergangenheit werfen und sich der gegenwärtigen Situation bewusst werden, anschließend Idealbilder für die Zukunft schaffen, eine gemeinsame Basis finden und gezielte Aktionen planen. Durch die geringe Teilnehmerzahl bildeten sich nicht, wie angedacht, fünf Gruppen, sondern die Themen Energie, Verkehr, Stadtplanung, Grün in der Stadt und Gesundheit wurden in einer Gruppe
diskutiert. Ein Teilnehmer schlug vor, auf dem Gelände des Wertstoffhofs einen überdachten Bereich für ausrangierte, aber wiederverwendbare Geräte bzw. Gegenstände einzurichten.

Wünsche und Anregungen

Weitere Themen waren der Rückbau von versiegelten Flächen, die Einrichtung einer offenen Fahrradwerkstatt und die Bereitstellung von Räumlichkeiten für verschiedenste Bürgeraktivitäten. Eine auf den öffentlichen Grund beschränkte neue Baumschutzverordnung wurde ebenfalls angeregt. Richard Fix zog am Ende der Zukunftskonferenz ein Resümee: "Der Abend hat wieder bestätigt, dass bei den Bürgern Bad Kissingens Interesse und Engagement für ökologische Themen vorhanden ist".
Die "Ökos" werden künftig einmal im Monat einen "Treff im Turm" für Bürger aus Bad Kissingen anbieten, die an Themen "Ökologie und Nachhaltigkeit" interessiert sind.