Nachdem am ersten Weihnachtsfeiertag das etwa 100 Jahre alte Austragshäuschen auf dem Röderhof durch ein Feuer komplett zerstört wurde, hat sich bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei eine mögliche Brandursache herauskristallisiert. Demnach spricht vieles dafür, dass eine nicht ordnungsgemäß gelöschte Kerze zu dem Feuer geführt hat.


Dramatische Rettungsaktion

Wie bereits berichtet, hatte ein Bewohner gegen 6.30 Uhr den Brand entdeckt. Da das Feuer im Eingangsbereich ausbrach, musste die beiden in dem Haus lebenden Senioren in einer dramatischen Rettungsaktion von ihren Angehörigen gerettet werden (wir berichteten). Insgesamt waren fünf Feuerwehren mit rund 120 Kameraden im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit knapp 40 Leuten vor Ort. Die beiden Senioren sowie zwei Retter kamen zur Kontrolle ins Krankenhaus. Ihnen geht es aber mittlerweile wieder gut.


Sachschaden von 100.000 Euro

Wie Karl-Heinz Schmitt, der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken, mitteilte, nahmen die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Schweinfurt noch am Tag des Brandes die Ermittlungen auf. Nach den Feiertagen be sichtigten Sachbearbeiter des zuständigen Fachkommissariats Brandfahndung den Ort des Ge schehens. Das alte Haus ist bis auf den historischen Gewölbekeller zerstört. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken beläuft sich der Schaden auf etwa 100.000 Euro.

Bilder vom Löscheinsatz gibt's hier.