Durch Corona kam in der Wirtschaft vieles zum Erliegen und auch die Suche nach Nachwuchs für die Unternehmen gestaltete sich als schwierig bis unmöglich: keine Praktika, keine Ausbildungsmessen und kein direkter Kontakt in den Schulen. Trotzdem ist es wichtig, auf dem Weg zurück in die Normalität die Weichen für die Zukunft zu stellen. Genau richtig kommt da der Ausbildungskompass, der im Landkreis Bad Kissingen in der ersten Auflage erscheint, teilt das Landratsamt in einer Pressemeldung mit.

Der Ausbildungskompass bringt junge Menschen und die Betriebe direkt miteinander in Kontakt. Das von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kissingen geplante Kompendium, bietet einen umfassenden Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Region und betrifft das Ausbildungsjahr 2023, heißt es weiter.

Dabei sind aber nicht nur die klassischen Lehrstellen in den Unternehmen aufgelistet, es finden sich zudem auch Informationen darüber, welche Betriebe einen Ferienjob, Praktika oder ein Duales Studium anbieten. Kooperationspartner sind die Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen, die Agentur für Arbeit Bad Kissingen, die IHK Würzburg-Schweinfurt, die Handwerkskammer für Unterfranken sowie die Staatliche Berufsschule Bad Kissingen.

Damit die Schüler und Schülerinnen, die sich gerade in der Phase der Berufsorientierung befinden, direkt erreicht werden, wird der Ausbildungskompass auch an allen Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien des Landkreises verteilt und dort aktiv im Unterricht eingesetzt. Außerdem wird die Broschüre künftig in den Rathäusern, im Landratsamt, bei der Agentur für Arbeit sowie bei der IHK und HWK kostenlos erhältlich sein. Der Ausbildungskompass ist unter www.ausbildungskompass.de als digitale Version auch landkreisübergreifend abzurufen.

Online ist auch eine Umkreissuche für Jobs programmiert. Über hundert Berufsbilder können entdeckt werden. Firmen aus dem Landkreis, welche dieses Angebot nutzen möchten, können sich unter www.ausbildungskompass.de/fuer-unternehmen/anmeldung-bad-kissingen/ registrieren; Information gibt es unter Tel.: 0971/801 51 80, E-Mail: wifoe@kg.de