Der historische Wassersprengwagen, der bisher nur am Rakoczy-Fest zu sehen war, bekommt nach seiner Komplettrestaurierung vier eigene Events. Das erste findet bereits diesen Samstag statt: Im Rahmen eines Fotowettbewerbs wird das beste Amateurfoto vom Wassersprengwagen gesucht.

Der historische Wassersprengwagen ist vielen vom Rakoczy-Fest bekannt. Da er sich jedoch in einem sehr maroden Zustand befand, wurde er in den letzten Jahren komplett restauriert, erzählt Projektleiter Jürgen Sand. Ursprünglich angeschafft wurde er 1912 durch die staatliche Kurgärtnerei. Zum einen, um die Promenadenwege zu bewässern, damit sich vorbeiflanierende Kurgäste nicht einstauben und zum anderen, um die Beete rechts und links der Wege zu bewässern. In den Wassertank passen 2050 Liter und die Sprengweite beträgt 7,50 Meter.

Gerade jetzt, wo er sich wieder in einem einwandfreien Zustand befindet, ist es jedoch schade, wenn er nur einmal im Jahr zum Einsatz kommt, meint Jürgen Sand. Er stellte sich also die Frage: "Wie kann ich da was draus machen?" So entstand seine Idee. "Angeregt und organisiert durch den Förderverein der Freunde des Rakoczy-Festes und unter der Ägide der Stadt Marketing Bad Kissingen wird der historische Wasser-Sprengwagen zur Erbauung der Gäste sowie der einheimischen Bevölkerung bei vier eigenen Events auf der Strecke zwischen dem Gradierbau und dem Rosengarten eingesetzt werden." Bei der Strecke zwischen dem Gradierbau und dem Rosengarten, handelt es sich um die historische Strecke, die der Wagen früher immer abgefahren ist. Um festzustellen, ob der Wassersprengwagen den Weg immer noch problemlos schafft, wurde letztes Jahr im Oktober eine Probefahrt gemacht. Als alles glatt lief, machte sich Jürgen Sand an das Planen der Events.