Die erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in der Region Main-Rhön hat sich im April fortgesetzt. Das teilt die Agentur für Arbeit in Schweinfurt mit. Es waren 8692 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 790 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent. Zum ersten Mal in diesem Jahr wies die Arbeitslosenquote damit in allen Landkreisen einen Wert von unter vier Prozent aus. "Die noch anhaltende Frühjahrsbelebung und die insgesamt gute konjunkturelle Lage summierten sich zu diesem erfreulichen Ergebnis", kommentiert Klaus Seebach, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Schweinfurt, die aktuelle Entwicklung. Gegenüber dem April 2013 waren 435 Menschen weniger ohne Beschäftigung, die Arbeitslosenquote lag vor Jahresfrist 0,2 Prozentpunkte höher bei 3,8 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ging innerhalb eines Jahres um 15 Prozent zurück, während die Anzahl der älteren Arbeitslosen jenseits des 55. Lebensjahres sogar etwas zunahm, genau um 2,6 Prozent.

Trotz der guten Entwicklung konnten schwerbehinderte Menschen und Langzeitarbeitslose, also Arbeitnehmer, die bereits ein Jahr oder länger ohne Arbeit sind, nicht vom Aufschwung profitieren. Deren Anzahl stieg im Vorjahresvergleich leicht an.

Mehr offene Stellen

Im April lag die Nachfrage nach Arbeitskräften über dem Niveau des Vormonats. 848 neue Stellenangebote bedeuteten eine Steigerung um zehn Prozent. Wesentlich deutlicher fällt das Plus im Vorjahresvergleich aus. Im Vergleich zum April 2013 nahmen die Arbeitsvermittler 34,6 Prozent mehr neue Aufträge entgegen.Die Zahl der offenen Stellen stieg auf 2577.

Im Landkreis Bad Kissingen hat sich die Zahl der Arbeitslosen von März auf April um 191 auf 2137 Personen verringert. Das waren 170 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 3,8 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,1 Prozent. Der Bestand an offenen Arbeitsstellen ist im April um 36 Stellen auf 650 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 161 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im April 197 neue Arbeitsstellen.