Der Musikverein veranstaltete das alljährliche Weihnachtskonzert unter Mitwirkung der Bläserklasse, des ProTon Chores sowie den Rhöner Saxophönern in der vollbesetzten Kirche.
Mit der Melodie "Es ist ein Ros entsprungen" startete der Musikverein unter der Leitung von Volker Metz mit klangvollen aber auch ruhigen Variationen des bekannten Weihnachtsliedes. Anschließend konnten die Zuhörer den Stimmen des ProTon Chores unter der Leitung von Magdalena Schatz mit "Maria durch ein Dornwald ging" und "Angels" von Robbie Williams lauschen.
Die Bläserklasse des Musikvereins Stangenroth übernahm die nächsten beiden Stücke. Mit dem traditionellen "Tochter Zion" bewiesen die Musiker, wie gut es nach zwei Jahren Zusammenspiel bereits klingen kann.
Ganz besonders stolz ist der Musikverein auf seinen jüngsten Nachwuchs: Obwohl Laura, Konstantin und Sophia ihre Instrumente erst seit drei Monaten spielen, ließen sie es sich nicht nehmen, "Jingle Bells" und "Morgen kommt der Weihnachtsmann" vor dem Altar zu spielen. Die drei wurden mit reichem Applaus belohnt.
Eine besondere Variation des bekannten Liedes "Alle Jahre wieder" präsentierten die "Rhöner Saxophöner". Sie bedienten sich gekonnt aller möglichen Stilrichtungen der Musikgeschichte. Ob Klassik, Swing oder die Moderne, immer wieder wurde das Thema des Liedes aufgegriffen und auf interessante Weise musikalisch zum Klingen gebracht.
Anschließend bewog die BläserKlasse unter Christoph Gärtner nochmals alle Zuhörer zum Mitsingen, mit dem Lied von Rolf Zuckowski "In der Weihnachtsbäckerei".
Wie kann das Christkind nur überall gleichzeitig sein? Das wird wohl mit Rudolph und seinem schnellen Schlitten durch die ganze Welt reisen. Und dabei hören Sie die jeweilige Variation von . In einer witzigen Variation spielte der Musikverein "Rudolph, the red nosed rendeer" in den landestypischen Klängen Japans, der Schweiz, Frankreichs, Deutschlands und Amerikas.
Mit besinnlichen und ruhigen Tönen stimmte dann der Chor die Zuhörer wieder ganz auf Weihnachten ein. Mit "Leise rieselt der Schnee" und dem anschließenden "Make Peace not War", verzauberten sie das Publikum.
Der Musikverein beendete das Konzert mit "Dona Nobis Pacem". Dabei glänzten besonders die beiden Solotrompeter, die über die Kirche verteilt standen. Das Publikum dankte allen Beteiligten mit einem lautstarken Applaus bevor alle gemeinsam in das Lied "Tochter Zion" einstimmten. red