An der Wasserausgabe-Stelle im Staatsbad Brückenau kam das Wasser nicht nur aus dem Zapfhahn, sondern auch aus einem Gully: Ein Abflusskanal, der vom "Ristorante Belvedere" (dem früheren "Hotel Bellevue") in unmittelbarer Nähe an der Abfüll-Freianlage vorbei den Hang hinunter in Richtung Sinn lief, war verstopft und sorgte für den Überlauf. Während der kalten Tage quoll Wasser aus den Löchern des Gully-Deckels, das dann über den benachbarten Wasserabholer-Parkplatz lief und stellenweise gefror.

Nachdem ein Kurgast die Staatliche Kurverwaltung über das Leck informiert hatte, beorderte deren technischer Betriebsleiter Thomas Gunkel sofort eine Fachfirma, deren Monteure in einer Entfernung von rund 14 Metern vom Leck mittels "Kanal TV" einen grobschlächtigen Fettklumpen als das entscheidende Hindernis feststellten. Nach der Zerstörung beziehungsweise Auflösung des "Bremsklotzes", der Entfernung des sperrigen Staumaterials und der groben Schmutzteile sowie eines abschließenden kräftigen Durchspülens der Kanalisation seitens zweier Fachkräfte der Spezialfirma konnte das Wasser wieder ungehindert abfließen und seinen normalen Gang Richtung Kläranlage nehmen.