Emilia darf auf die Leiter steigen und selbst mithelfen beim Befestigen eines Nistkastens. Denn sie besucht den Bad Bockleter Kindergarten, der gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) eine Umwelt-Aktion gestartet hat. Dabei ging es nicht nur in der Theorie darum, Fragen nach dem Reinigen eines Nistkastens und nach dessen "Innenleben" zu beantworten. Es sollten auch ganz anschaulich Antworten gegeben werden.
Die Mädchen und Jungen, die den Kneipp-Kindergarten besuchen, trafen sich mit Martina Faber, die selbst Mitglied beim LBV ist. Ausgerüstet mit Leitern und allerhand Bürsten ging es in den Saalegrund, wo die Nistkästen befestigt sind.

Die Kinder zeigten sich erstaunt, was beim Öffnen eines solchen Kastens alles zum Vorschein kam. Mit Moos, Blättern, Federn und kleinen Stöckchen waren sie fast bis zum Einflugloch gefüllt.

Schließlich widmete sich die Gruppe zwei neuen Kästen, die vom Kindergartenteam angeschafft worden waren. Gemeinsam mit Dieter Fünfstück, dem Vorsitzenden der LBV-Kreisgruppe Bad Kissingen, brachten die Mädchen und Jungen die neuen Behausungen an. Fünfstück erklärte, worauf es dabei zu achten galt. Das Einflugloch muss immer in Richtung Südosten angebracht sein. Der Grund: Die frisch geschlüpften Vogelbabys bekommen so die Morgensonne ab. Außerdem regnet es dann nicht in den Nistkasten.

Die Kinder suchten zwei geeignete Bäume aus und gingen ans Werk. Jeder der jungen Teilnehmer durfte einmal hinauf auf die Leiter und selbst mit dem Hammer werkeln, bis die Behausungen richtig fest saßen. Unterschlupf finden im Höhlenkasten Meisen, Spatzen, Kleiber, Trauerschnäpper sowie im Halbhöhlenkasten Rotschwänzchen und Rotkehlchen.


So funktioniert die Nisthilfe


Die Kästen Über Nistkästen und deren Bauweise informiert der Landesbund für Vogelschutz ( www.lbv.de/ratgeber/vogelschutz ). Laut LBV gibt es in den wenigsten Gebieten noch genügend Totholz für Nisthöhlen. Künstliche Nisthilfen oder -höhlen können hier abhelfen.

Standort Nistkästen lassen sich an einem Ast oder an einer glatten Hauswand befestigen. Bei Bäumen empfiehlt es sich, eine Manschette anzubringen. Ein Marderschutz sichert Brut und Jungvögel zusätzlich. Je nach Vogelart werden die Kästen in unterschiedlicher Höhe angebracht. Wichtig ist es außerdem laut LBV, darauf zu achten, dass sich nahe dem Nistkasten der entsprechende Lebensraum der Tiere wiederfindet.