Seit dem Jahr 2009 überarbeitet der Rhönklub schrittweise sein ehemals über 6000 Kilometer umfassendes Wanderwegenetz. "Wir möchten das Rhönklubwegenetz nachhaltig in seiner Qualität aufwerten und von der Struktur vereinfachen", erklärt Hauptwegewart Thomas Lemke. Nachdem bereits im letzten Jahr der Milseburgweg zwischen Fulda und Meiningen überarbeitet und als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet wurde, gibt es nun mit dem Wasserkuppenrundweg ein weiteres attraktives Angebot für Wanderer.

Keine neuen Wege

Die Route des Wasserkuppenrundweges ist dabei allerdings nicht ganz neu. Aus drei bereits existierenden Streckenwanderwegen wurde der Wasserkuppenrundweg gebildet und somit drei Markierungszeichen durch ein neues ersetzt. "Der Rhönklub vermeidet die Neuanlage von Wanderwegen. Stattdessen versuchen wir, aus den bestehenden Wanderwegen zeitgemäße Angebote zu schaffen”, sagt Thomas Lemke. "Rundwanderwege werden deutlich stärker nachgefragt als Streckenwege von A nach B. Dies zeigt sich zum Beispiel eindrucksvoll am Erfolg der Rhöner Extratouren."

Für Kurzurlaube von zwei bis drei Tagen gab es aber bislang keine eigenständigen Rundwanderwege. Der Wasserkuppenrundweg verbindet mit dem Guckaisee, der Ruine Ebersburg, dem Wachtküppel, dem Roten Moor, der Fuldaquelle und natürlich dem Gipfel der Wasserkuppe viele landschaftliche Höhepunkte. Zusammen mit den zahlreichen Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke und dem wanderfreundlichen Wegeformat ist ein Wanderweg für alle entstanden, die die Rhön zu Fuß entdecken möchten.

Die Eröffnungsveranstaltung fand jetzt im Rahmen des Kühlküppelfestes statt, welches vom Rhönklub-Zweigverein Poppenhausen ausgerichtet wurde. Nach guter Rhönklub-Tradition war zuvor bereits ein Teilstück des 39 Kilometer langen Wasserkuppenrundweges von Hauptwanderwart Uwe Schleicher, Hauptwegewart Thomas Lemke sowie weitere 20 Wanderern unter die Füße genommen worden.

Weitere Projekte

Nach dem Wasserkuppenrundweg entstehen derzeit zwei weitere Rundwanderwege dieser Art: in der Thüringer Rhön der Feldatalrundweg zwischen Dermbach und Kaltennordheim, im Bereich der Langen Rhön und des oberen Ulstertals der Buchoniarundweg.