Das Kurhaus Hotel Bad Bocklet arbeite intensiv an einer effektiven Lösung für den Vogelschutz, heißt es in einer Pressemitteilung . "Als Einrichtung der Caritas liegt uns die Bewahrung der Schöpfung selbstverständlich sehr am Herzen", betont Direktor Bastian Graber. Kritische Anfragen zur Situation am gläsernen Wandelgang nehme das Haus sehr ernst. Die Suche nach tragfähigen Maßnahmen zur Vermeidung verletzter oder toter Tiere genieße daher bereits seit Bekanntwerden der Problematik hohe Priorität.

Anfang der Woche hatten sich Verantwortliche des Hotels und der Caritas bei einem Ortstermin mit den Vertretern der Naturschutzbehörde und des Landesbundes für Vogelschutz ausgetauscht. Alle Seiten waren sich dabei einig, dass eine mögliche Lösung des Vogelschlag-Problems am Wandelgang im Kurpark dringend geboten sei. Zugleich ist damit zu rechnen, dass eine endgültige Umsetzung erst in einigen Monaten erfolgen werde.

In der jüngeren Vergangenheit hätte die Direktion des Kurhaus Hotels mehrfach feststellen müssen, dass Vögel gegen Fenster des neuen Wandelgangs im Kurpark geflogen und verendet waren. Dieses Phänomen sei erst im Lauf des zurückliegenden Frühjahrs gehäuft aufgetreten. Auch aufmerksame Bürger aus Bad Bocklet hätten auf das Problem aufmerksam gemacht. "Zu unserem großen Bedauern müssen wir sagen, dass weder wir, noch unsere Planer, noch die zuständigen Fachbehörden, die in das Baugenehmigungsverfahren eingebunden waren, dieses Problem an dieser Stelle und in dieser Dimension vorhergesehen haben", erklärt dazu Hubert Grauer von der Liegenschaftsverwaltung der Caritas in Würzburg. Die Caritas-Einrichtungen gGmbH mit Sitz in Würzburg tritt als Bauherr für die derzeit noch im letzten Bauabschnitt laufende Modernisierung des Kurhaus-Hotels auf.