Denn die "alte" Wurstbude, die die örtlichen Vereine genutzt hatten, war kurz vor dem Heckefest der Feuerwehr im August 2013 dem Sturm zum Opfer gefallen.

Nach Absprache mit den übrigen Vereinen nahm sich die Feuerwehr des "Großprojektes mobile Wurstbude" an. Nichts "Fertiges" wollten die Helfer haben, in Eigenleistung sollte etwas Neues entstehen. In langer Recherche wurde ein geeignetes Objekt gesucht.
Mit einem Anhänger haben die Männer einen Bierausschankwagen in der Nähe von Bonn abgeholt. Sie halfen zusammen, die Kameraden der Feuerwehr. Es wurde angepassst und Fehlendes selbst besorgt. Während der gemeinsamen Arbeit wurde aus einer anfänglich lustig gemeinten und locker daher gesagten Aussage eine bis ins kleinste Detail ausgetüftelte Aktion. Da wurde beispielsweise nach der Frage: "Wo stellen wir die Kasse hin?" sofort eine speziell für die Bedürfnisse angepasste und maßgefertigte Kasse selbst gebaut. Bis mitten in die Nacht galt es zu arbeiten, um das Gefährt zu streichen.

Die Wurstbude hat beim Kindergartenfest in Gefäll ihren ersten offiziellen Einsatz. Sie wird dort am Samstag, 16. Mai, um 18.30 Uhr eröffnet. Doch schon zuvor haben die Helfer ihre neue Einrichtung geprüft. Also gab es kurzerhand ein kleines Einweihungsfest. An diesem nahmen alle teil, die das Projekt mit Rat und Tat unterstützt hatten.

Bei Heckenfest hinter dem Tresen

Während einer Ansprache des Vorsitzenden Marko Wehner wurde die Wurstbude "ausgepackt": Die Seitenwände wurden ausgeklappt, so dass sich das Innere des Standes den Gästen präsentierte. Jeder Umbauhelfer freut sich nun darauf, beim Heckefest der Freiwilligen Feuerwehr Gefäll am 30. und 31. Mai selbst in der Wurstbude zu stehen und zu helfen.