Volker Schmitt hat die Geschäfte des Bad Kissinger Rotary Clubs übernommen. Volker Schmitt kann nun "sein" rotarisches Jahr gestalten, Impulse geben, Akzente bei Aktionen und Förderungen setzen, soziale und kulturelle Projekte priorisieren. Er übernahm die Präsidentschaft von Roland Friedrich, der turnusgemäß nach einem Jahr den Staffelstab weiterreichte.

Nach einem "Banker", dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Bad Kissingen, Roland Friedrich, folgt mit Volker Schmitt ein Landwirt in das Präsidentenamt. Nach Abschluss einer landwirtschaftlichen Lehre besuchte er die landwirtschaftliche Fachhochschule in Weihenstephan und schloss 1992 das Studium der Landwirtschaft als Dipl. Ing. agr.(FH) ab. Neben dem Ausbau des elterlichen Betriebes in Münnerstadt und der Umgebung begann Schmitt den weiteren Aufbau des durch seinen Vater in den 1990er Jahren gegründeten Unternehmens in den neuen Bundesländern. Seit Sommer 2018 wird Volker Schmitt in der Unternehmensleitung von seinem Sohn unterstützt. Die beiden bewirtschaften heute landwirtschaftliche Betriebe in Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Volker Schmitt ist ein Landwirt der modernen Zeit. Mit romantischen Vorstellungen vom Rhönbauern hat dies nichts mehr zu tun. Professionalität und Effektivität sind die Prämissen in der Betriebsführung. Die betriebliche Kernkompetenz der Schmittschen Betriebe mit 63 Mitarbeitern liegt beim Ackerbau, wobei auch Strom erzeugt wird (Biogas und Photovoltaik). Hinzu kommt die Weidehaltung von Rindern und Schafen. Schmitts vermarkten das Fleisch selbst. Landtechnik und Nutzfahrzeuge ergänzen das betriebliche Portfolio. Fast alle Betriebe bilden Lehrlinge und Praktikanten, vor allem im landwirtschaftlichen Bereich, aus.