Schwerer Unfall auf A7: Wie die Feuerwehr Bad Brückenau meldete, war gegen 3 Uhr am Dienstagmorgen in Fahrtrichtung  Würzburg ein Fahrer eines mit Kleintieren für eine Zoohandlung beladenen Kleintransporters auf der A7 bei Schondra auf einen Lkw aufgefahren. Der Transporter-Fahrer wurde laut Polizeiangaben leicht verletzt - etliche Kleintiere kostete der Unfall jedoch das Leben.

Der 46-jährige Fahrer war mit seinem Kleintransporter in Richtung Süden unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache die Mittelschutzplanke touchierte. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf einen Anhänger eines auf der rechten Spur fahrenden Gliederzugs. Die Beifahrerseite des Transporters wurde bei dem Crash komplett aufgerissen.

Unfall auf A7 bei Schondra: Python im Transportgut

Der Transporter-Fahrer erlitt Prellungen und Schürfwunden. Der Lkw-Fahrer blieb hingegen unverletzt. Neben einer größeren Menge Stückgut, welche durch die Feuerwehr umgeladen wurde,  waren auch circa 50 exotische Fische, zehn Vögel und eine Python vom Unfall betroffen, dessen Transportbehälter bei dem Aufprall beschädigt wurden. Laut Polizei verendeten etliche Kleintiere. Die noch lebenden Fische und Vögel wurden in ein zur Unfallstelle gerufenes Ersatzfahrzeug umgeladen.

Bei Eintreffen der alarmierten Bad Brückenauer Feuerwehr wurde der Fahrer des Transporters bereits durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.  Noch im Laufe des Einsatzes wurde ein  Ersatztransporter an die Einsatzstelle geordert. 

Durch den Unfall musste die A7 Richtung Süden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Rastanlage Rhön-West an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach circa drei Stunden konnte die Feuerwehr Bad Brückenau den Einsatz beenden. Es entstand ein Schaden von etwa 40.000 Euro.