Schwere Autounfälle im Landkreis Bad Kissingen: Durch die niedrigen Temperaturen und den einsetzenden Schneefall ereigneten sich in den letzten Tagen in ganz Franken mehrere Autounfälle. Im Landkreis Bad Kissingen kam es am Dienstagmorgen (30. November 2021) zu gleich zwei Verkehrsunfällen mit Totalschäden als Folge. Dies berichtet die Polizeiinspektion Bad Kissingen.

In Burkardroth wurde ein 19-Jähriger von den winterlichen Straßenverhältnissen überrascht. Er befand sich auf dem Weg von Waldfenster nach Platz, als er im Bereich einer langgezogenen Linkskurve auf der Bundesstraße B286 ins Schleudern geriet. Laut den Polizeiangaben hatte der Teenager seine Geschwindigkeit nicht den schlechten Straßenverhältnissen angepasst.

Landkreis Bad Kissingen: Zwei Totalschäden auf eisglatter Straße

Das Auto drehte sich mehrfach um die eigene Achse, bevor es frontal in die gegenüberliegende Leitplanke einschlug. Der junge Fahrer musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Durch den Unfall entstand am Fahrzeug ein Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Schaden am Auto und an der betroffenen Leitplanke auf etwa 2.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lauter und Platz übernahmen während der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs die Verkehrslenkung.

Auch in Münnerstadt kam es am Dienstagmorgen, gegen 7:40 Uhr, zu einem schweren Autounfall. Ein junger Fahrzeugführer befuhr die Kreisstraße KG11 von Seubrigshausen in Richtung Großwenkheim, als er durch die eisglatte Straße ins Schleudern geriet. Daraufhin überschlug sich das Auto zweimal und blieb auf der rechten Fahrzeugseite etwa zehn Meter vom Fahrbahnrand entfernt im Wald liegen.

Der Fahrer konnte sich selbständig aus dem Auto befreien. Am Fahrzeug entstand bei dem Unfall ein Totalschaden und es musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich bei diesem Unfall auf circa 3.000 Euro.