Die Polizeiinspektion Bad Kissingen wurde am frühen Sonntagmorgen (14.03.2021) telefonisch über einen Verkehrsunfall mit Alleinbeteiligung im Sanderweg in Fahrtrichtung Garitz informiert. Während der Unfallaufnahme stellt sich jedoch schnell ein anderer Unfallhergang heraus.

Die Beamten fanden heraus, dass nicht der Besitzer des Autos, sondern ein Angehöriger mit dem besagten Auto unterwegs war. Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes verlor der eigentliche Verantwortliche die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich das Auto, wobei zwei angrenzende Bäume beschädigt wurden, berichtet die Polizeiinspektion Bad Kissingen. 

Unfallbeteiligte lassen ruiniertes Auto zurück und verschwinden

Während des Unfalls befanden sich zudem zwei weitere Insassen im Auto. Doch alle drei Unfallbeteiligten verließen unerlaubt die Unfallstelle und gingen zu Fuß nach Hause. Durch die nun wahrheitsgemäßen Aussagen musste der verantwortliche Fahrer zurück zur Unfallstelle einberufen werden. 

Der Verantwortliche stand seine Schuld der Trunkenheitsfahrt noch vor Ort ein. Glücklicherweise gab es keinerlei Verletzte. Doch am Auto des Unfallverursachers konnte ein Totalschaden bestätigt werden. Schließlich musste das Auto aus dem Graben gehoben und abgeschleppt werden, so die Polizeiinspektion Bad Kissingen. Wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht erwartet den verantwortlichen Fahrer nun ein Verfahren. Zudem wird ihm auf längere Zeit der Führerschein entzogen. 

Auch interessant: Ein Streit in Schweinfurt eskaliert, wobei ein junger Mann verstirbt. 

Vorschaubild: NettoFigueiredo/pixabay.com