Das alljährliche Übergabemeeting beim Rotary Club Bad Kissingen ist ein Höhepunkt im rotarischen Jahreslauf. An diesem Tag geht die Präsidentschaft des Clubs auf den neuen Präsidenten über - für ein Jahr. Dieser trägt dann Verantwortung, kann "sein" rotarisches Jahr gestalten und seine Akzente setzten.

Die Veranstaltung fand als Hybridveranstaltung online und im Garten des neuen Präsidenten statt - positiv gestimmt mit der festen Überzeugung: Es ist langsam wieder mehr möglich: mehr an Freundschaft, mehr an Gemeinschaft, mehr an Aktionen, mehr an Austausch für und mit Menschen, die Hilfe brauchen.

Auf Frank Kugler, Leitender Angestellter vom Labor LS in Bad Bocklet-Großenbrach, folgt Philipp Cramer in das Präsidentenamt. Er wurde 1974 in Schweinfurt geboren, durchlief von 1995 bis 1999 die Ausbildungen zum Kaufmann und Müllereitechniker in St. Gallen, Schweiz. Nach Assistenz- und Leitungsfunktionen in verschiedenen Mühlenbetrieben ist Philipp Cramer seit 2014 Geschäftsführender Gesellschafter der Cramer-Mühlen KG in Schweinfurt. Der Betrieb verarbeitet mit 100 Mitarbeitern 200 000 Tonnen Getreide pro Jahr und generiert - nebenher - Strom für rund 3000 Haushalte.

Privates brennt Cramer so ein: "Verheiratet, vier Kinder, zwei Wellensittiche, zwei Kaninchen und ein Hund: Familie ist Leben." Mit ihr wohnt Philipp Cramer in Bad Kissingen.

"Rotary ist für mich schlicht und ergreifend essenziell. Wir können damit schnell viel Gutes tun, ohne auf die Bürokratie Rücksicht nehmen zu müssen", formuliert der 64. Präsident des Rotary Clubs Bad Kissingen.

Corona als Schwerpunkt

"Der Schwerpunkt meines Präsidentenjahres liegt beim Ausgleich der durch Corona erlittenen Probleme." Beispielsweise hätten einige Künstler keine Einnahmen erzielt oder Menschen waren häuslicher Gewalt ausgesetzt. "Hier sehen wir uns als Rotary Club helfend gefordert. Gemeinsam sind wir als Serviceclub für Stadt und Region Bad Kissingen da."

Im Rotary Club Bad Kissingen engagieren sich derzeit 61 Mitglieder aus unterschiedlichsten Berufsgruppen für die Unterstützung lokaler humanitärer und kultureller Projekte. Auf regionaler Ebene setzt sich der Rotary Club Bad Kissingen besonders für Bildung und Kultur, für berufliche und soziale Integration, gegen Analphabetismus und für Gewaltprävention ein.

Rotary International ist weltweit der älteste Club , in dem sich Frauen und Männer für wohltätige Zwecke und zur Förderung von Freundschaft und gutem Willen treffen. Weltweit setzen sich 1,2 Millionen Menschen in rund 30 000 Clubs für Andere ein. Rotary leistet als Serviceclub humanitäre Hilfe überregional und in der eigenen Stadt. red