Groß war der Andrang bei der diesjährigen Generalversammlung des TSV Wollbach. Knapp hundert Vereinsmitglieder kamen ins Sportheim, um den neuen Vorstand zu wählen und eine neue Satzung zu beschließen. Statt eines einzelnen Vorsitzenden führt ein Team aus fünf gleichberechtigten Vorsitzenden den Verein, die jeweils für einen Bereich verantwortlich sind. Der noch amtierende Vorsitzende Dieter Wolf erläuterte den Anwesenden die Neufassung eingehend und zeigte die neu angestrebte Struktur des Vereins anhand einer Grafik anschaulich auf.
Die Führung des Vereins soll in die Bereiche Sport, Finanzen, Verwaltung, Wirtschaft und Liegenschaften aufgeteilt werden. Laut Wolf könne die Führung eines Vereins dieser Größenordnung einer einzelnen Person nicht mehr zugemutet werden. Er hofft, dass die Aufteilung den Anforderungen der kommenden Jahre gerechter wird. Die Anwesenden stimmten der Neufassung ohne Gegenstimme zu.
Damit war auch der Weg frei für die Neuwahlen. Der bisherige Vorstand legte dafür einen fast kompletten Wahlvorschlag vor: Für den Bereich übernimmt Klaus Wiesler die Verantwortung, vertreten wird er von Helmut Woweries. Sport-Vorsitzender ist Steffen Schmitt, die Finanzen managt
Marion Rößer (Stellvertreter Mathias Kirchner), den Bereich Wirtschaft Dieter Wolf (Stellvertreter Michael Rößer) und die Liegenschaften Matthias Kessler (Stellvertreter Florian Erb).
Ehrenvorsitzender Gerhard Kirchner leitete die Wahl souverän. Die Abstimmung ging problemlos über die Bühne, alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimme in ihr Amt gewählt. Damit hat der TSV Wollbach schon seit drei Jahrzehnt im ersten Wahlgang einen funktionierenden Vorstand gefunden.
Erfreulich ist nach Angaben von Schriftführer Klaus Wiesler, dass im neuen Vorstand auch jüngere Mitglieder vertreten sind.
Dies sprach auch Ortsreferentin Silvia Metz in ihrem schwungvollen Grußwort an. Allerdings bedauerte sie, dass im "mit Abstand größtem Verein des Marktes Burkardroth" die Frauenquote noch recht gering sei, was sich bei den nächsten Wahlen in drei Jahren ändern könnte.

Für stolze 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Robert Albert, Hans Georg Kessler und Georg Weißensel geehrt. Entschuldigt war Hermann Reitelbach.
Seit 50 Jahren sind Michael Grom und Friedrich Neubauer im Verein, entschuldigt waren Elmar Glückler und Martin Kirchner, seit 25 Jahren Bettina und Klaus Wiesler, Elke Woweries, Mathias (Cosmos) Kirchner, Vera Endres und ihr Bruder Dominik Müller, entschuldigt waren Theresia Gulich, Simone Kröckel, Christin Ehrenberg, Nicolas Borst, Pascal Wiesler, Ariel Karwacki, Sascha Grom, Barbara Kirchner, Daniel Kriener und Wilma Reitelbach.