1193 Mitglieder zählt der TSV Bad Kissingen aktuell. Das erklärte die Vorsitzende Claudia Lachmann zu Beginn der Jahresversammlung. Erfreulich sei der Anteil von Kindern und Jugendlichen mit 452 Mitgliedern. Somit ist die Mitgliederzahl gegenüber 2017 mit 143 Eintritten und 136 Austritten in etwa gleichbleibend. Die Zahl der Kinder unter fünf Jahren ist im vergangenen Jahr um ca. 50 Mitglieder gestiegen. Betreut werden die Aktiven von 26 Übungsleitern und zahlreichen freiwilligen Helfern.

Die Vorsitzende erinnerte an die Renovierung des Vereinsheims. Die erste Veranstaltung fand im Saalbau im Dezember mit der Weihnachtsfeier der Judoabteilung statt. Ihr Dank ging an die tatkräftigen Helfer Walter Renninger und Albert Köpplin.

Die vereinseigene Hütte Am Erlenberg war wieder voll ausgebucht. Die sanitären Anlagen wurden hier renoviert, und eine neue Küche wird in Kürze eingebaut. Sie bedankte sich bei Manfred Albert und dessen Helfer für ihren Einsatz.

Die Nacht des Sports war wieder ein besonderes Highlight. Mit der Planung für 2019 wurde bereits begonnen. Für die Senioren, Ehrenmitglieder und langjährigen Mitglieder gab es wieder einen gemütlichen Nachmittag auf der Hütte in der Rhön. Auch heuer soll dieser wieder stattfinden, der Termin wird noch bekanntgegeben.

Die Volleyballabteilung hat sich neu formiert, 20 Mitglieder wechselten von Hausen zum TSV. Neuer Abteilungsleiter ist Andriy Labunets. Die Vorsitzende dankte allen Abteilungsleitern, Übungsleitern, Helfern und Mitarbeitern des Vorstandes sowie bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung.

Sylvia Pfister-Kleinhenz stellte den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfung ist erfolgt, jedoch konnte in der Versammlung noch keine Entlastung erteilt werden, da die Prüfer nicht anwesend waren.

Nachdem in der letzten Jahreshauptversammlung und außerordentlichen Versammlung kein 2. Vorsitzender gefunden wurde, ist dieser Posten noch zu besetzen. Jedoch wurden keine Vorschläge eingereicht, und es fand sich in der Versammlung auch kein Kandidat, der sich für das Amt zur Verfügung stellte. Daher wurden noch einmal alle Anwesenden gebeten, sich umzuhören. Eine erneute außerordentliche Versammlung wird für Oktober einberufen. Dann soll auch die Entlastung des Vorstands erfolgen.

Die einzelnen Abteilungen berichteten über Aktivitäten. Auch in diesem Jahr konnten mehrere Mitglieder geehrt werden. Seit 25 Jahren Mitglied im TSV sind: Marco Böse, Steffen Bock, Kerstin Böse, Gerlinde Helmerking Gosbert Hofmann, Holger Fröhlich, Johannes Kiep und Sven Schäfer. Seit 40 Jahren Mitglied im TSV sind: Anna Krug, Gerda Winzig, Hiltrud Warmuth, Peter Warzecha, Günther Trunda, Karl Englert, Alfred Beck und Monika Reuter.

50 Jahre Mitglied ist Bernd Schachenmayer, und seit 60 Jahren Mitglied im TSV sind Horst Zintl und Rudolf Happ. Leider waren nur sieben zu Ehrende anwesend. Beschlossen wurde eine Änderung bei den Mitgliedsgebühren für Kinder unter fünf Jahren. Bisher musste ein Elternteil Mitglied sein. Da dies nicht mehr der Fall ist, wurde beschlossen, einen Sonderbeitrag von 25 Euro/Jahr ab 1. Januar 2020 einzuführen. red