Am vergangenen Samstag, gegen 05:15 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung einer schwarzer VW Fox in der Winkelser Straße auf. Bei der Überprüfung konnte die verantwortliche Fahrzeugführerin weder einen Personalausweis, noch eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Zudem verweigerte sie die korrekten Angaben ihrer Personalien. Der Grund ihrer Verweigerung stellte sich dann schnell heraus.
Denn die weitere Überprüfung ergab, dass die 57-jährige Fahrzeugführerin aktuell nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese wurde ihr entzogen, als sie bei einer Trunkenheitsfahrt im Januar "stolze" 2,99 Promille erreichte.
Am Dienstag, um 12:30 Uhr, wurde die Dame abermals fahrend angetroffen. Sie versuchte zuerst, sich der Verkehrskontrolle zu entziehen, konnte jedoch kurze Zeit später im Osterbergweg angetroffen und angehalten werden. Hierbei stellten die Streifenbeamten wiederum deutlichen Alkoholgeruch fest. Im Elisabeth-Krankenhaus wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. Das Ergebnis liegt noch nicht vor. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.
Die 57-Jährige erwartet nun abermals eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie einer weiteren Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.