Jenny Striebel und Andreas Waldmann werfen einen Blick durch das Schaufenster der ehemaligen Filiale von NKD. Nur ein kleines Loch ist frei, ansonsten ist alles mit braunem Papier abgeklebt. Die beiden Touristen sind aus Garmisch-Partenkirchen in die Rhön gekommen. Bei einem Stadtspaziergang wollten sie die Kurstadt erkunden - und kamen dabei auch an den leeren Schaufenstern in der Ludwigstraße vorbei.

Freude über ein leeres Schaufenster weniger ist groß

Waldmann wollte gleich mal reinschauen, doch noch sind die Türen für Kunden verschlossen. Doch hinter dem braunen Packpapier tut sich etwas: Junge Leute packen bergeweise Klamotten aus. Auf dem Boden stehen Kartons mit Kleiderbügeln. Anfang Januar hatte Tropics Moden seine Filiale in der Ludwigstraße - nur zwei Geschäfte neben NKD - aufgegeben.
Nun kehrt das Unternehmen zurück.

"Ich hab' mich so gefreut, als ich das gesehen habe", sagt Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) auf Anfrage unserer Redaktion. Zwar hatte Geschäftsführer Bernhard Bocks im Januar versichert, gern in Bad Brückenau bleiben zu wollen. Allerdings hatte er trotz der großen Auswahl an leer stehenden Geschäften nach eigenen Angaben keine geeignete Ladenfläche gefunden.

Eröffnung vermutlich in wenigen Wochen

Mit der ehemaligen NKD-Filiale ist es Bocks offensichtlich nun doch gelungen, sich in der Bäderstadt zu vergrößern. Noch ähnelt der geräumige Laden zwar eher einem Lager als nagelneuen Geschäftsräumen. Doch schon in wenigen Wochen könnte mit der Neu-Eröffnung der Tropics-Filiale zu rechnen sein - so ist es jedenfalls zu hören.

Jenny Striebel und Andras Waldmann werden dann natürlich schon längst wieder nach Hause zurückgekehrt sein. "Wir haben beide einen stressigen Job", erzählt Striebel, warum sie sich für einen Urlaub in der Rhön entschieden haben. Dann fügt sie hinzu: "Bad Brückenau ist für Entspannung und Wellness genau der richtige Ort."