Zünftigreisende Gesellen der rechtschaffenen Fremden und Einheimischen Maurer und Steinhauergesellen sieht man normalerweise alleine, wenn sie unterwegs auf Wanderschaft sind. Jetzt trafen sich im Rhönadler vom 24.bis 27. September gleich mehrere antreffen. Sie hielten dort das jährlich stattfindende Fremdentreffen ab, bei dem die Reisenden aktuelle Themen der Straße besprachen.

Das Fremdentreffen bietet den sonst über die ganze Welt verstreuten Wandergesellen außerdem die Möglichkeit, altbekannte Gesichter wieder zusehen und neue Reisende kennen zu lernen. Das Gasthaus Rhönadler ist seit vielen Jahren ein Treffpunkt der Rechtschaffenen Fremden da sich dort die Gesellschaft Bad Kissingen sowie Übernachtungsmöglichkeiten befinden.

Hier kann jeder junge Handwerksgeselle, der ein mineralisches Gewerke wie zum Beispiel Steinmetz, Maurer,  Schmied oder Schlosser gelernt hat, vorbeikommen, und wenn das Interesse besteht, für mindestens drei Jahre und einen Tag in die Fremde hinauszugehen um sich menschlich und beruflich weiterzubilden. Die Jahrhunderte alte Tradition, dem Work and Travel System nicht unähnlich, ist somit auch 2020 noch zeitgemäß und bietet jungen Handwerkern eine gute Gelegenheit die Welt zu bereisen, teilen die Gesellen mit. Unterstützung erhalten die Reisenen bei den örtlichen Unternehmen und Lebensmittelerzeugern, die ihnen somit auch dieses Treffen mit ermöglichten.